Grand Canyon -South Rim
USA

Grand Canyon – Wanderung am faszinierenden Naturwunder

Der Grand Canyon ist ein unglaubliches Naturwunder. Die riesige Schlucht beeindruckt mit ihren verschiedenfarbigen Gesteinsschichten und tollen Ausblicken.

Die Dimensionen des Grand Canyon sind schon bei Betrachtung der reinen Zahlen beeindruckend, denn der Grand Canyon erstreckt sich über eine Länge von ca. 450 km und ist an den breitesten Stellen bis zu 30 km breit. Bis zu 1800 m tief geht es in der gigantischen Schlucht nach unten. Dort unten in der Schlucht fließt der Colorado-River.

Grand Canyon - Arizona

Wohin am Grand Canyon

Der Grand Canyon wird im wesentlichen in drei Bereiche eingeteilt: Das Gebiet am West Rim ist Teil des Hualapai Indianerreservats und kein Teil des offiziellen Grand Canyon Nationalpark. Hier befindet sich z.B. der Grand Canyon Skywalk (eine gläserne Aussichtsplattform). Der South Rim ist am touristischsten, hier liegt Grand Canyon Village und es gibt einige Übernachtungsmöglichkeiten. Am North Rim geht es deutlich ruhiger zu, weil nicht so viele Touristen hierher kommen.

Wir waren bei unserer Tour zum Grand Canyon am South Rim und es waren deutlich weniger Menschen dort als wir erwartet hätten. Das war Mitte Juni bei super gutem Wetter 😉

Insgesamt war unser Aufenthalt sehr entspannt, direkt nach unserer Ankunft parkten wir unser Auto auf einem der großen Parkplätze und starteten dann unsere Erkundungstour.

Grand Canyon - Nationalpark - Weg zum Canyon
Los geht’s zum Grand Canyon

Unterwegs kamen wir von Las Vegas aus übrigens noch am Hoover Dam vorbei, dem größten Stausee der USA. Hier machten wir aber nur einen kleinen Spaziergang über die Brücke gegenüber des Staudamms um uns das riesige Bauwerk auch einmal anzuschauen.

Hoover Dam - Nevada - Stausee
Hoover Dam

Unterwegs am South Rim

Es gibt mehrere Möglichkeiten den South Rim zu entdecken. Natürlich geht es ganz einfach zu Fuß im Rahmen einer Wanderung, allerdings kann das auch recht anstrengend werden. Die größeren Viewpoints verteilen sich auf einer Strecke von rund 11 km entlang des Canyon. Hierbei müssen teilweise auch Steigungen bewältigt werden.

Alternativ werden fast alle Viewpoints am South Rim / in Grand Canyon Village auch mit kostenlosen Shuttle-Bussen angefahren. So kann man entspannt von einem Ort zum anderen kommen.

Grand Canyon - Mather Point
Unser erster Aussichtspunkt am Grand Canyon

Wanderung am South Rim

Wir haben uns entschieden, den Grand Canyon zunächst zu Fuß zu erkunden und starteten unsere kleine Wanderung am Visitor Center. Von dort aus ging es für uns direkt zum Mather Point, von wo aus wir die ersten Ausblicke in die beeindruckende Schlucht genossen.

Der erste Blick auf den Grand Canyon ist für mich unvergesslich geblieben. Ich konnte mich gar nicht daran satt sehen und war direkt total fasziniert vom Grand Canyon.

Da der Mather Point sehr nah am Visitor Center gelegen ist, war es hier sehr voll und es drubbelte sich ein wenig. Je weiter wir uns von hier entfernten, desto weniger Menschen trafen wir noch.

Grand Canyon Nationalpark
Grand Canyon Nationalpark
Ausblicke über den Grand Canyon

Unsere Wanderung ging den Rim Trail entlang Richtung Westen. So liefen wir zunächst über den Trail of Time bis zum Hopi House und von dort aus weiter bis zum Bright Angel Trailhead. Der Trail of Time beschäftigt sich mit der Entstehung des Grand Canyon und auf Tafeln am Wegesrand werden die einzelnen Gesteinsschichten, die im Canyon in den verschiedenen Farben sichtbar sind, erklärt und es gibt kleine Steine zum Anfassen. Überall am Weg kann man durch eine dünne Baumreihe in den Grand Canyon schauen.

Den Bright Angel Trail konnten wir leider nicht herunterwandern, da wir nur für einen Tag am Grand Canyon waren. Für den Trail braucht man aber mindestens zwei Tage Zeit (einen Tag für den Abstieg und einen für den Aufstieg). Außerdem muss so eine Wanderung aufgrund der Übernachtung im Canyon langfristig geplant werden.

Grand Canyon - Trail of time
Auf dem Trail of Time
Grand Canyon - Bright Angel Trail
Hier startet der Bright Angel Trail

Vom Einstieg zum Bright Angel Trail aus nahmen wir einen der kostenlosen Shuttle Busse und fuhren weiter bis zum Powell Point. Dort verweilten wir für eine kleine Zeit und wanderten dann noch den Berg ein Stückchen höher bis zum Hopi Point. Hier relaxten wir ein bisschen und warteten zusammen mit ein paar anderen Leuten auf den Sonnenuntergang.

Grand Canyon Nationalpark - Powell Point - Viewpoint mit Bäumen
Powell Point

Sonnenuntergang am Hopi Point

Die Entscheidung, den Sonnenuntergang am Hopi Point zu erleben, war für uns goldrichtig. Von hier hatten wir einen super guten Ausblick über den Canyon und die Sonne tauchte alles in ein wunderschön, warmes Licht. Der Sonnenuntergang war der schönste auf unserer ganzen USA-Reise. Die Farben waren einfach einmalig und die Kulisse atemberaubend schön.

Grand Canyon Nationalpark - Sonnenuntergang am Hopi Point - sitzendes Paar
…den Sonnenuntergang genießen…

Nachdem die Sonne untergegangen war, mussten wir uns am Hopi Point nur einmal umdrehen und konnten die tolle rötliche Abenddämmerung sehen. Und der Mond war auch schon über dem Grand Canyon aufgegangen.

Zusammen mit den wenigen anderen Leuten, die mit uns am Viewpoint waren, nahmen wir dann den letzten Bus zurück nach Grand Canyon Village. Inzwischen war es auch richtig dunkel geworden und auf eine Wanderung durch die Dunkelheit hatten wir nun wirklich keine Lust mehr 😉

Dieser Tag war für Basti und mich ein einmaliges und wirklich fantastisches Erlebnis 😍 Wir können jedem, der in den USA an der Westküste unterwegs ist, einen Abstecher zum Grand Canyon nur wärmstens empfehlen. Auch wenn es, so wie bei uns, nur ein Tag ist.

Weiterführende Informationen und Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.