Texel - Leuchtturm am Strand
Europa

Texel — Einmal quer über die Insel

Bei mei­ner Rei­se nach Texel — März/April 2019 — erleb­te ich zwei Pre­mie­ren: Zual­ler­erst ein­mal war es mein ers­ter Urlaub auf Texel und gleich­zei­tig der ers­te Urlaub mit der gan­zen Fami­lie mei­nes Man­nes. Aber ich kann so viel ver­ra­ten: Ich bin mit bei­den Pre­mie­ren sehr zufrie­den 🙂

Und natür­lich habe ich nicht nur im Gar­ten unse­res Feri­en­hau­ses rum­ge­ses­sen, was bei dem wun­der­ba­ren Son­nen­schein auch eine gute Mög­lich­keit gewe­sen wäre, son­dern habe fast die gan­ze Insel erkun­det. Sehr zum Leid­we­sen mei­nes Man­nes, der es ger­ne ein klit­ze­klei­nes biss­chen ent­spann­ter ange­gan­gen wäre.

Dafür kann ich dir hier jetzt mei­ne High­lights auf Texel vor­stel­len.

Kurzer Faktencheck

  • Nord­see­insel in der nie­der­län­di­schen Pro­vinz Nord­hol­land
  • größ­te West­frie­si­sche Insel
  • Län­ge ca. 24 km — Brei­te ca. 10 km
  • ca. 13.000 Ein­woh­ner
  • und genau so vie­le Scha­fe (auch rund 13.000 + Läm­mer im Früh­ling)
  • hat einen eige­nen Natio­nal­park — Dui­nen von Texel — der rund ¼ der Insel ein­nimmt
Texel - Blumenfelder

Anreise nach Texel

Das Wich­tigs­te für die Anrei­se nach Texel ist die Tat­sa­che, dass die Insel nur mit der Fäh­re erreich­bar ist. Wenn du also mit dem Auto anreist, musst du meist ein wenig War­te­zeit an der Fäh­re mit ein­pla­nen. Die Fäh­re fährt in der Zeit von 06:30 Uhr bis 21:30 Uhr (sonn­tags erst eine Stun­de spä­ter) und die Über­fahrt nach Texel dau­ert ca. 20 Minu­ten.

Kos­ten für die Fäh­re:
Diens­tag, Mitt­woch, Don­ners­tag: 25 €
alle ande­ren Tage: 37 €
→ Das Ticket gilt immer für eine Hin- und Rück­fahrt und für den Preis ist der Tag der Hin­fahrt ent­schei­dend.

Falls du ein Pri­vat­flug­zeug besitzt, kannst du übri­gens auch damit nach Texel anrei­sen — einen klei­nen Flug­platz gibt es auf der Insel näm­lich auch 😉

Texel - Nordsee, Fähre und Möwen
Über­fahrt nach Texel

Wandern im De Slufter

Dass Texel mehr zu bie­ten hat als nur Scha­fe und fla­ches Land wird schon bei einem kur­zen Aus­flug in das Natur­re­ser­vat De Sluf­ter klar. Das Natur­re­ser­vat liegt im Nord­wes­ten der Insel grob zwi­schen De Koog und De Cocks­dorp. Das Beson­de­re am De Sluf­ter ist, dass das Meer in die­ses Gebiet unge­hin­dert ein­flie­ßen kann. Dadurch ist hier eine ein­zig­ar­ti­ge Land­schaft mit ver­schie­dens­ten Pflan­zen ent­stan­den. Und auch für Vögel ist das Natur­re­ser­vat ein Para­dies, daher sind wäh­rend der Brut­zeit auch eini­ge Wan­der­we­ge gesperrt. Das hat uns auf einer unse­rer Wan­de­run­gen auch einen schö­nen Umweg beschert 😉

Texel - Treppe ins De Slufter
Über den Deich gehts ins De Sluf­ter
Texel - Sand und Dünen im De Slufter
Wan­dern im De Sluf­ter

Wir waren mit dem Rad unter­wegs, als wir an der Trep­pe anka­men, die über den Deich zum De Sluf­ter führt. Oben ange­kom­men konn­ten wir schon das gan­ze Gebiet über­bli­cken und bis zum Meer sehen. Ich kam auf die Idee “mal eben” bis zum Meer zu lau­fen. Aus dem “mal eben” wur­de dann ein gut zwei­stün­di­ger Spa­zier­gang 😉 Die Ent­fer­nun­gen kann man hier schon mal unter­schät­zen, denn das Meer ist noch wei­ter weg als gedacht.

Aber das war gar nicht schlimm, denn über den Wan­der­weg gelang­ten wir bis zu den Dünen, an denen es an einer Stel­le auch erlaubt ist, hoch­zu­lau­fen. Oben in den Dünen waren wir ganz allei­ne und genos­sen die Aus­sicht auf den dahin­ter lie­gen­den Strand sowie die ein­zig­ar­ti­ge Land­schaft.

Texel - De Slufter - Dünen mit Blick auf das Meer
Blick auf das Meer in den Dünen
Texel - De Slufter - Meer, Strand und Dünen

Strandspaziergänge und Wanderungen ab De Koog

Der Strand des De Sluf­ter kann auch auf ande­ren Wegen erreicht wer­den. So kannst du bei­spiels­wei­se einen schön lan­gen Strand­spa­zier­gang ab De Koog machen und irgend­wann lan­dest du auch hier im De Sluf­ter. Wir sind ab Paal 21 in nörd­li­che Rich­tung gestar­tet und den Strand ent­lang gelau­fen. Nach gut 4 bis 5 km erreich­ten wir die Aus­läu­fer des De Sluf­ter. Aller­dings woll­ten wir hier gar nicht hin, son­dern einen Weg quer durch die Dünen neh­men um dort zurück zum Paal zu lau­fen. Auf­grund der oben schon ein­mal erwähn­ten Schutz­zei­ten für Vögel war die­ser eine Weg aber im April gesperrt.

Glück­li­cher­wei­se gibt es meh­re­re Wege, die durch die Dünen zu den ande­ren Wan­der­we­gen auf der Land­sei­te füh­ren. Die Wege sind alle vom Strand aus klar zu erken­nen und du kannst eigent­lich nichts falsch machen.

Texel - Schäferhaus
Texel - Wanderweg De Koog

Paal 20

Am Paal 20 in De Koog gibt es eine schö­ne Pro­me­na­de, die in süd­li­che Rich­tung am Strand ent­lang ver­läuft. Hier mach­ten wir trotz des stür­mi­schen Wet­ters eben­falls einen wun­der­ba­ren Spa­zier­gang mit super Blick auf den Strand und das Meer.

Texel - De Koog - Promenade mit Blick auf das Meer

Leuchtturm in De Cocksdorp

Ganz im Nor­den von Texel fin­dest du den 45 m hohen Leucht­turm Eier­land, der auch als Wahr­zei­chen Texels gilt. Durch sei­ne leuch­tend rote Far­be ist der Leucht­turm weit­hin sicht­bar, auch schon bei der Anfahrt dort­hin. Wir sind mit Fahr­rä­dern durch die Dünen gefah­ren und konn­ten den Turm schon echt früh zwi­schen den Dünen erken­nen.

Texel - Fahrräder in den Dünen mit Blick auf den Leuchtturm
Texel - Weg zum Leuchtturm

Weil es mein ers­ter Besuch auf Texel war, woll­te ich natür­lich auch oben auf den Leucht­turm und die Aus­sichts­platt­form besu­chen. Das Wet­ter spiel­te mit und es war ziem­lich kla­res Wet­ter. Nach­dem wir den Ein­tritt (4,50 € / Per­son) bezahlt hat­ten, konn­ten wir die 118 Stu­fen bis nach oben erklim­men. Die Wen­del­trep­pen sind schön eng, aber es gibt Zwi­schen­eta­gen mit Infor­ma­ti­ons­ta­feln und ers­ten Aus­bli­cken.

Oben ange­kom­men war es ganz schön win­dig und ich war ehr­lich gesagt von der Aus­sicht ein wenig ent­täuscht. Trotz des ver­meint­lich kla­ren Wet­ters konn­ten wir nicht so weit schau­en wie erwar­tet, denn über der gan­zen Insel lag ein leich­ter Dunst.

Texel - Strand - Ausblick vom Leuchtturm
Blick auf den Strand
Texel - Blick vom Leuchtturm auf Häuser

Mein Fazit: Der Leucht­turm fällt für mich in die Kate­go­rie “kann man machen, muss man aber nicht”. Ein Besuch lohnt sich wenn über­haupt bei super gutem Wet­ter, dann kann man wohl auch bis nach Vlie­land schau­en. Den Ein­tritt fand ich für die­se Aus­sicht dann auch ein biss­chen über­zo­gen.

Adres­se:
Vuur­to­ren­weg 184
De Cocks­dorp 
Texel

Strand in De Cocksdorp

Egal, ob du die Aus­sichts­platt­form auf dem Leucht­turm besuchst oder nicht, ist der Strand hier in De Cocks­dorp wun­der­schön. Der Leucht­turm steht am Ende der Insel, aber der Strand führt kom­plett drum­her­um. Der gan­ze Strand ist hier, wie über­all auf Texel ordent­lich breit und du kannst auch dei­nen Hund mit­neh­men. Ein Spa­zier­gang kom­plett um den Leucht­turm her­um bis zum Paal 33 ist eine schö­ne Sache. Das Restau­rant an die­sem Paal war übri­gens eines mei­ner liebs­ten — die Ein­rich­tung ist gemüt­lich und etwas moder­ner und das Essen ist hier auch echt gut 😉

Texel - Strand mit Blick auf den Leuchtturm

(Geheim-)Tipp: Eis­lieb­ha­ber müs­sen jetzt gut auf­pas­sen 🙂

Denn in De Cocks­dorp gibt es auch eine Eis­die­le mit super lecke­rem, haus­ge­mach­tem Bau­ern­hof-Eis. In der Ijs­bo­er­derij Labo­ra wird das Eis aus der Milch der eige­nen Kühe immer frisch her­ge­stellt. Und rich­tig krea­ti­ve Sor­ten und eine gute Aus­wahl gibt es auch noch 🙂

Adres­se: Hol­land­se­weg 2, 1795 LE De Cocks­dorp

Marktbesuch in Den Burg

Immer mon­tags ist von 08:00 bis 13:30 Uhr Wochen­markt in Den Burg. Im Haupt­ort der Insel gibt es dann ganz fri­sche Lebens­mit­tel direkt auf dem Markt zu kau­fen. Wir haben uns bei­spiels­wei­se an einem Käse­stand erst ein­mal mit lecke­rem Käse für den gan­zen rest­li­chen Urlaub ein­ge­deckt, aber es gibt auch vie­le ande­re Lebens­mit­tel oder Blu­men zu kau­fen.

Den Markt­be­such kannst du super mit einem Stadt­bum­mel durch das hüb­sche Städt­chen ver­bin­den. Es gibt vie­le klei­ne Geschäf­te mit Deko-Sachen (das lässt Frau­en­her­zen höher schla­gen 🙂 ) und aus Texel-Wol­le her­ge­stell­te Beklei­dung. Und wenn du dich von den Anstren­gun­gen des Stadt­bum­mels erho­len musst, kannst du in einem der vie­len Cafés und Restau­rants eine Pau­se ein­le­gen.

Texel - Den Burg

Ein Besuch im Ecomare

Was ist das Eco­ma­re? Das lässt sich nicht ganz in einem Satz erklä­ren. Es ist zum Einen eine See­hund-Auf­zucht­sta­ti­on, aber gleich­zei­tig auch ein Muse­um. Im Eco­ma­re gibt es aber nicht nur See­hun­de, son­dern auch eini­ge geret­te­te Schweins­wa­le, die in der frei­en Natur nicht mehr leben könn­ten sowie ein Aqua­ri­um mit vie­len Fischen der Nord­see.

Texel - Ecomare - Schweinswal
Einer der Schweins­wa­le im Eco­ma­re

Im Inne­ren kannst du dir die Aus­stel­lun­gen zu den Vögeln und Tie­ren des Wat­ten­mee­res anse­hen oder den Wal­saal anschau­en, in dem es Infos zu Walen all­ge­mein, aber auch gestran­de­ten Walen an der Nord­see gibt. Hier ist unter ande­rem ein rie­si­ges Ske­lett von einem Wal, der auf Texel gestran­det ist, aus­ge­stellt. Eben­falls drin­nen ist das gro­ße Aqua­ri­um mit vie­len Fischen.

Drau­ßen leben die See­hun­de und klei­ne Heu­ler wer­den hier groß gezo­gen. Die aus­ge­wach­se­nen See­hun­de, die hier leben, wären in frei­er Wild­bahn nicht mehr lebens­fä­hig, da es sich um alte oder blin­de Tie­re han­delt. Wenn die Heu­ler auf­ge­päp­pelt wur­de, wer­den sie aber wie­der ins Meer ent­las­sen.

Texel - Ecomare - Seehunde bei der Fütterung

Zwei Mal täg­lich fin­det eine See­hund-Füt­te­rung statt, bei der ein Mit­ar­bei­ter des Eco­ma­re noch vie­le Infos zu den Tie­ren erzählt. Gut, dafür müss­te man nie­der­län­disch spre­chen, aber eini­ges davon haben wir dann aber doch ver­stan­den 😉

Nach­dem wir uns im Muse­um ein biss­chen schlau gele­sen hat­ten und auch eine Füt­te­rung ange­schaut hat­ten, mach­ten wir noch einen Spa­zier­gang durch die Dünen, die sich direkt hin­ter dem Eco­ma­re anschlie­ßen. Hier gibt es einen klei­nen Rund­wan­der­weg (1,5 km), der auch mit einem Kin­der­wa­gen gut zu lau­fen ist.

Texel - Wanderweg im Dünenpark am Ecomare

Ins­ge­samt kann ich einen Besuch im Eco­ma­re nur emp­feh­len. Für mich war es sehr inter­es­sant zu sehen, wie hier mit den Tie­ren gear­bei­tet wird und wel­che Bedeu­tung die­se Auf­zucht­sta­ti­on hat. Der Ein­tritt ist nicht ganz güns­tig, aber irgend­wie ist es auch für einen guten Zweck. Für Erwach­se­ne kos­tet es 13,50 €, für Kin­der 9,50 €.

Adres­se:
Eco­ma­re, Zen­trum für Wat­ten­meer und Nord­see
Ruijs­la­an 92
1796 AZ De Koog – Texel

Lämmer streicheln

In der Scha­pen­bo­er­derij Texel fin­dest du ein ent­spann­tes Erleb­nis für die gan­ze Fami­lie. Auf die­sem Bau­ern­hof mit lan­ger Tra­di­ti­on wer­den 25 ver­schie­de­ne Arten Scha­fe gehal­ten, aber auch Hüh­ner, Kühe, Zie­gen und Schwei­ne sind hier zu fin­den. Der Bau­ern­hof ist eine Mischung aus tra­di­tio­nel­lem Bau­ern­hof und einem klei­nen Strei­chel­zoo. So dür­fen die Scha­fe gestrei­chelt wer­den, wenn die­se das denn zulas­sen, aber es gibt auch viel Wis­sens­wer­tes über die Schaf­zucht auf Texel zu erfah­ren.

Texel - Schaf
Texel - Schafe / Lämmer

Ein­mal täg­lich wird hier auf dem Hof außer­dem gezeigt, wie die Scha­fe durch die spe­zi­ell aus­ge­bil­de­ten Hun­de gehü­tet wer­den. Das fand ich per­sön­lich super span­nend, denn man sieht ja nicht jeden Tag, wie die Scha­fe tra­di­tio­nell zusam­men­ge­trie­ben wer­den. Wäh­rend die­ser Vor­stel­lung erklär­te der Bau­er noch Eini­ges zur Woll­pro­duk­ti­on auf dem Hof und er zeig­te uns ver­schie­de­ne Woll­sor­ten, die wir auch ein­mal füh­len durf­ten.

Die Stun­den auf dem Bau­ern­hof habe ich als sehr schö­nes Erleb­nis in Erin­ne­rung behal­ten und fand es super ent­span­nend, den Tie­ren zuzu­se­hen und auch mal die wei­che Wol­le eines klei­nen Lämm­chens zu strei­cheln 🙂

Texel - Traditionelles Schafe hüten
Scha­fe hüten auf dem Bau­ern­hof

Adres­se:
Scha­pen­bo­er­derij Texel
Pont­weg 77
1791 LA DEN BURG
Texel

Oudeschild

Das klei­ne Städt­chen an der Ost­sei­te der Insel möch­te ich dir auch nicht vor­ent­hal­ten. Lan­ge haben wir uns hier zwar nicht auf­ge­hal­ten, aber der Ort ist wirk­lich hübsch und im Som­mer lädt der Hafen­be­reich sicher­lich zum Ver­wei­len ein. Beim eher küh­len Früh­lings­wet­ter war hier aber noch nicht viel los. Der Ort ver­fügt neben einer win­zi­gen Innen­stadt über einen Deich, der die Stadt vom Meer trennt und auf dem man gut spa­zie­ren gehen kann. Und es gibt einen klei­nen Hafen, in dem sich eben­falls ver­schie­de­ne Geschäf­te und Restau­rants befin­den.

Texel - Oudeschild
Oude­schild vom Deich aus betrach­tet

Sonnenuntergang am Strand

Was wäre ein gute Urlaub ohne einen wun­der­schö­nen Son­nen­un­ter­gang? Gera­de am Meer lie­be ich Son­nen­un­ter­gän­ge und da lohnt sich ein Gang zum Strand gleich dop­pelt 🙂

Wir haben uns nach dem Abend­essen also noch ein­mal auf den Weg gemacht und sind zum Paal 28 gefah­ren um hier den Son­nen­un­ter­gang am Strand anzu­schau­en. Schon bei unse­rem Ein­tref­fen hat­te der Him­mel sich ein wenig ver­färbt und nach eini­gen Minu­ten leuch­te­te der Him­mel wun­der­bar oran­ge und die Son­ne ging über dem Meer unter 🙂

Da der Strand in fast allen Orten auf Texel an der West­sei­te liegt, kannst du so einen tol­len Son­nen­un­ter­gang von nahe­zu jedem Ort aus am Strand erle­ben.

Texel - Strand bei Sonnenuntergang
Strand bei Paal 28
Texel - Sonnenuntergang
Son­nen­un­ter­gang am Strand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.