Österreich

Traumhafte (Sonnenaufgangs-)Wanderung zur Astenau Alpe am Achensee

Mit der Sonnenaufgangswanderung zur Astenau Alpe habe ich mir einen kleinen Traum erfüllt – einmal oben am Berg stehen, ins Tal hinabschauen und den Sonnenaufgang beobachten. Am Achensee gibt es die perfekte, einfache Wandertour, an deren Ende der Sonnenaufgang über dem Inntal wartet. Außerdem ist das Frühstück in der Astenau Alpe mit frisch gebackenem Brot eine wirklich tolle Belohnung.

Von der Astenau Alpe aus kannst du nach einem guten Frühstück direkt eine weitere Tour anschließen und beispielsweise zum Ebner Joch oder zur Buchenaualm wandern.

Am Achensee wird diese einfache Wandertour im Sommer vom Tourismusverband angeboten; diese Gelegenheit habe ich genutzt und bin früh morgens zusammen mit einigen anderen Wanderern losgewandert. Als Ausrüstung wird neben Wanderschuhen nur eine Stirnlampe benötigt.

In diesem Beitrag findest du zusätzlich zur Wanderung zur Astenau Alpe noch einige weitere Wandertipps für deinen Urlaub am Achensee.

Dieser Beitrag enthält Empfehlungslinks, so genannte Affiliate-Links. Diese sind mit dem Hinweis *Werbelink* gekennzeichnet. Wenn du ein Hotel über einen Affiliate-Link buchst, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Für dich ändert sich dabei nichts am Preis.

Alm mit kleiner Kapelle auf einem grünen Berg mit einigen Kühen in den Bergen bei Sonnenaufgang
Astenau Alpe bei Sonnenaufgang
Wanderung zur Astenau Alpe
  • Startpunkt: Parkplatz „Ebener Straße“ in Eben am Achensee
  • Endpunkt: wie Startpunkt oder in Maurach
  • Alternative: Start- und Ende können auch in Maurach sein
  • Strecke: ca. 6 km; reiner Aufstieg zur Astenau Alpe: 2,6 km
  • Höhenmeter: 500 m bergauf und bergab
  • höchster Punkt: 1.483 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel
  • Gehzeit: 1,5 Stunden hin / 1 Stunde zurück
  • Highlights: Astenau Alpe, Ausblick ins Inntal

Die Wanderung findest du zum Nachwandern natürlich auch auf Komoot. Bei meiner Route liegt der Startpunkt am Parkplatz an der Ebener Straße in Eben am Achensee, auf dem Rückweg bin ich dann auf direktem Weg durch den Wald zurück nach Maurach gewandert. Daher ist der Rückweg bei mir ein wenig länger geworden.

Infos rund um den Achensee

Der Achensee ist mit 9 km Länge und ca. 1,3 km Breite der größte See Tirols und ist mit seiner länglichen und fjordähnlichen Form ein echtes Highlight. Die maximale Tiefe des Achensee beträgt rund 133 m, daher wird das Wasser auch im Sommer nur gut 18 bis 20°C warm. Im Gegensatz zu vielen anderen Speicherseen ist der Achensee auf natürlichem Wege entstanden und wird durch unterirdische Zuflüsse mehrerer Quellen gespeist.

Rund um den Achensee liegen die fünf Orte Pertisau, Achenkirch am Achensee, Maurach, Wiesing und Steinberg am Rofan. Jeder dieser Orte ist ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen und Ausflüge rund um den See. Aus meiner Sicht bieten sich zum Wandern in den Bergen insbesondere die Orte Pertisau und Maurach an, da dort die Gondelbahnen hoch in die Berge des Karwendel- bzw. Rofangebirge starten.

Bild zeigt ein Holzhaus mit einem langen Holzsteg im Achensee - im Hintergrund sind die Berge im Sommer zu sehen
Blick über den Achensee in Maurach

Wanderung zur Astenau Alpe

Die gut 2,6 km lange Wanderung zur Astenau Alpe verläuft die meist über einen schmalen Pfad im Wald und ist mit Wanderschuhen und normaler Kondition gut zu bewältigen. Für den Aufstieg zum Sonnenaufgang wird zunächst noch eine Stirn- / Taschenlampe benötigt, denn der Weg ist im Dunkeln schlecht sichtbar und es gibt viele Unebenheiten und Wurzeln. Verlaufen kannst du dich bei der Wanderung eigentlich nicht, da es kaum Abzweigungen gibt, die zu anderen Zielen führen.

Die Steigung verläuft kontinuierlich bergauf über einen gewundenen Waldweg. Nach gut 1,2 km lichtet sich der Wald auf der Talseite und du kannst einen super Ausblick ins Tal genießen – im Dunkeln noch mit den Lichtern der Stadt Jenbach. An dieser Stelle ist die halbe Wanderung schon geschafft und die gute Aussicht bietet sich als Grund für eine kurze Verschnaufpause an.

Kurz vor der Astenau Alpe endet der Waldweg und du durchquerst einen Weidezaun, hinter dem der Bereich der Alm beginnt. Hier begegneten mir auf der Wanderung einige Kühe, die auf der saftigen Wiese weideten. Nach einem kleinen Aufstieg liegt die Astenau Alpe auf der linken Seite und rechts gibt es einen Wegweiser zu einer super Aussicht; diesem Wegweiser solltest du auf jeden Fall folgen, bevor du zur Astenau Alpe läufst.

Kühe auf einer Bergwiese am frühen Morgen
Kühe grasen bei der Astenau Alpe

Ausblick ins Inntal

Hinter dem Wegweiser gelangst du nach wenigen Schritten zu einem tollen Aussichtspunkt. Zu deinen Füßen erstreckt sich hier das Inntal, das du bei gutem Wetter komplett überblicken kannst. Es ist möglich, bis ins Zillertal hineinzuschauen. Außerdem kannst du den Sonnenaufgang an dieser Stelle am Besten überblicken, denn hinter der gegenüberliegenden Bergkette geht die Sonne auf.

Sonnenaufgang über den Bergen mit Ausblick ins Tal
Aussicht ins Inntal

Frühstück auf der Astenau Alpe

Die Astenau Alpe ist in der gesamten Sommersaison ab Sonnenaufgang geöffnet und bietet ein sehr gutes Frühstück an. Am Donnerstag gibt es morgens ganz frisch gebackenes Brot zum Frühstück. Das war neben der guten Aussicht mein Highlight auf der Wanderung. Der Gastraum der Astenau Alpe ist gemütlich eingerichtet und die Gastgeber sind sehr freundlich. Du solltest also eine kleine Einkehr in der Astenau Alpe auf keinen Fall verpassen.

In der Astenau Alpe gibt es außerdem einige Zimmer zur Übernachtung auf der Alm. Mehr Infos findest du auf der Homepage der Astenau Alpe.

Blick auf eine Alm mit Kühen im Sonnenaufgang in den Bergen
Astenau Alpe bei Sonnenaufgang

Notburga Kapelle

Direkt an der Astenau Alpe befindet sich die kleine Notburga Kapelle, die du nach wenigen Minuten erreichst und auch schon von der Alm aus sehen kannst. In der Kapelle gibt es zu bestimmten Terminen sonntags eine Bergmesse. Ein kurzer Abstecher zur Notburga Kapelle lohnt sich auch wegen der guten Aussicht ins Tal und du kannst von dort aus deinen Rückweg ins Tal angehen.

kleine Kapelle auf einem Berg direkt neben einer Alm
Notburga Kapelle an der Astenau Alpe

Abstieg von der Astenau Alpe nach Maurach

Der Rückweg zurück nach Maurach verläuft über den gleichen Weg, wie der Hinweg. Da es jetzt auf jeden Fall hell ist, sieht der Weg aber dennoch ganz anders aus, bzw. man sieht den Weg zum ersten Mal richtig. Für mich war es ein ganz interessantes Erlebnis, den Wanderweg erst auf dem Rückweg zurück ins Tal komplett sehen zu können. Die Aussichten am Wegesrand und hinab ins Tal konnte ich dann bei Tageslicht auch noch einmal sehr gut genießen.

Auf dem Hinweg bin ich nur am Parkplatz in Eben am Achensee gestartet, weil dort der Treffpunkt für die geführte Wanderung des Tourismusverbandes war. Meine Unterkunft befand sich allerdings in Maurach am Achensee und so habe ich im Wald dann nicht den Abzweig zurück zum Parkplatz genommen, sondern bin den Wegweisern in Richtung Maurach gefolgt. Der Wanderweg verläuft dann weiterhin durch den Wald, ein Stück weit oberhalb der Hauptstraße. So lässt sich der Weg nach Maurach auf einem sehr schönen Weg mit wenigen Steigungen bewältigen.

Ausblick auf einen Ort im Tal inmitten bewaldeter Berge
Aussicht bei der Wanderung zur Astenau Alpe

Besonderheiten bei der Sonnenaufgangswanderung

Für die Wanderung zur Astenau Alpe als Sonnenaufgangswanderung ist vorab ein klein wenig Planung erforderlich. Die Startzeit hängt natürlich von der Uhrzeit des Sonnenaufgangs ab und variiert somit je nach Datum der Wanderung. In den Sommermonaten kann es daher erforderlich sein, bereits gegen 3.30 mit dem Aufstieg zu beginnen, wogegen es zum Herbst hin dann erst um 5.30 notwendig ist. Die Gehzeit wird mit ca. 1,5 Stunden angegeben (wir haben etwas weniger gebraucht) – du solltest aber auf jeden Fall noch ein wenig Puffer einplanen, denn du willst den Sonnenaufgang schließlich ganz in Ruhe anschauen und solltest daher ein wenig früher an der Astenau Alpe sein.

Neben deiner Wanderausrüstung ist eine Stirnlampe für den Aufstieg optimal. Außerdem ist es vor Sonnenaufgang noch sehr kühl in den Bergen, daher ist warme Kleidung empfehlenswert. Ich fand meine warme Jacke sehr angenehm, als ich den Sonnenaufgang angeschaut habe.

Wenn du die Wanderung über den Tourismusverband unternehmen möchtest, musst du dich vorab auf der Homepage anmelden. Die Teilnahme an der Wanderung ist zusammen mit der AchenseeCard kostenlos möglich; die Karte erhältst du als ganz normale Gästekarte, wenn du am Achensee übernachtest.

kleiner Bergweg an einer Wiese bei Sonnenaufgang
In den Bergen beim Sonnenaufgang
Hotelempfehlungen für Maurach am Achensee

Hotel Klingler – Dorfstraße 40/41, 6212 Maurach, Österreich

Naturhotel Alpenblick – Rotspitzweg 5, 6212 Maurach, Österreich

Weitere Wanderungen am Achensee

Rund um den Achensee gibt es zahlreiche Wanderung in den Bergen des Rofan- und Karwendelgebirge. Bei den Wanderwegen sind sämtliche Schwierigkeitsgrade vertreten und es gibt unglaubliche Ausblicke auf den Achensee. Um den Achensee und seine Orte ein bisschen besser kennenzulernen, lohnt sich ein ausgiebiger Spaziergang entlang der Promenade am Achensee.

Wanderung zum Bärenkopf

Die mittelschwere bis schwere Wanderung zum Bärenkopf startet an der Bärenbadalm, die ganz leicht von der Bergstation der Karwendelbahn aus zu erreichen ist. Von dort aus beginnt ein relativ steil ansteigender Wanderweg, der bei Regen sehr rutschig werden kann. Der Weg ist die meiste Zeit über sehr schmal, steinig und führt stetig bergauf. Zum Ende der Wanderung hin folgen einige kleinere Kletterstellen, an denen wir unsere Wanderung allerdings vorzeitig abgebrochen haben. Daher kann ich leider nichts zum weiteren Wegverlauf sagen. Viel hätte uns zum Gipfel des Bärenkopf aber nicht mehr gefehlt.

Hier einmal die Eckdaten der vollständigen Wanderung:

  • Start an der Bergstation der Karwendelbahn
  • Rundweg
  • Strecke: 7,8 km
  • Höhenmeter: 555 m bergauf und bergab
  • Gehzeit: 3,5 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausblick auf den Achensee am Ort Pertisau
Großartige Aussicht auf den Achensee auf dem Weg zum Bärenkopf

Spaziergang entlang der Promenade von Maurach nach Pertisau

Rund um den Achensee verläuft eine Promenade für Fußgänger und Radfahrer; diese ist weitgehend eben und somit auch barrierefrei zu nutzen. Auf diesem Weg kannst du ganz leicht unterschiedliche Orte besuchen, die durch die Promenade verbunden sind. Von Maurach am Achensee bis nach Pertisau sind es rund 5 km zu laufen.

In Pertisau erwartet dich neben dem schönen Ort auch eine rund 14 m hohe Aussichtsplattform, die einen super schönen Blick über den Achensee ermöglicht. Die Plattform ist frei zugänglich und über einige Treppenstufen zu erreichen.

Blick über den Achensee und die Promenade bei Pertisau
Blick über den Achensee bei Pertisau

Ein kleiner Nachteil beim Spaziergang entlang der Promenade am Achensee ist die Nähe zur Hauptstraße; dadurch sind regelmäßig auch Fahrzeuggeräusche zu hören. Dennoch ist es eine gute Möglichkeit, viel vom See zu sehen und vielleicht auch mal die Beine im klaren Wasser baumeln zu lassen.

Um noch mehr Orte entdecken zu können, kannst du als „Abkürzung“ auch ein Stück mit der Fähre fahren. Diese hält an einigen Orten am Achensee und es gibt Tagestickets, mit denen man an jedem Ort aus- und wieder einsteigen kann.

Frau sitzt auf einem Steg am Achensee und schaut auf den See mit den Bergen im Hintergrund
Steg in Maurach am Achensee

Tipps für weitere Wander- und Urlaubsziele in Tirol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.