Europa

Reise nach Kroatien | 7 Reiseblogger verraten die besten Ziele und Reisetipps

Kroa­ti­en ist ein belieb­tes Rei­se­ziel für den Som­mer in Euro­pa und bie­tet mit sei­ner lang­ge­zo­ge­nen Adria­küs­te unend­lich vie­le Strän­de und tür­kis­blau­es Was­ser. Tat­säch­lich gehö­ren aber auch über 1000 Inseln zu Kroa­ti­en und im Inland sind Ber­ge und grü­ne Natio­nal­parks zu fin­den. Die kroa­ti­schen Städ­te haben zu gro­ßen Tei­len his­to­ri­sche Alt­städ­te und vie­le Sehens­wür­dig­kei­ten zu bie­ten. Mit die­ser bun­ten Mischung fin­det in Kroa­ti­en jeder Rei­sen­de den pas­sen­den Ort für sich.

Heu­te ver­ra­ten 7 Rei­se­b­log­ger ihre liebs­ten Orte und Geheim­tipps für den Urlaub in Kroa­ti­en — ange­fan­gen von Küs­ten­städ­ten in Istri­en bis hin zu den Inseln und Natio­nal­parks des Lan­des.

Küstenstädte in Istrien | Reisepsycho

Es kön­nen noch so vie­le Tou­ris­ten aus Öster­reich, Deutsch­land und Ita­li­en die kroa­ti­sche Halb­in­sel heim­su­chen — die hüb­schen Städt­chen in Istri­en ver­lie­ren nie­mals ihren Reiz. Fla­niert man durch sie hin­durch, wähnt man sich oft der Zeit ent­rückt. Hel­ler Kalk­stein und unwe­gi­ge Pflas­ter­stei­ne prä­gen die Stadt­bil­der genau­so wie die spit­zen Kirch­tür­me.

Als Köni­gin der sehens­wer­ten Städ­te an der westis­tri­schen Küs­te gilt natür­lich Rovinj. Das liegt ver­mut­lich an ihrer ein­zig­ar­ti­gen Lage, denn will man in das Herz der Alt­stadt, muss man sich die engen Gas­sen bis zur Kir­che hoch­ar­bei­ten, von der aus man dann einen sen­sa­tio­nel­len Blick über die gesam­te Gegend hat. Wenn dir in Rovinj aber zu viel los ist (was leicht pas­sie­ren kann), dann stat­te doch ein­fach der klei­nen Schwes­ter auf der ande­ren Sei­te des Lim-Fjords einen Besuch ab: Vrsar. Auch hier hast du einen net­ten Hafen zum Fla­nie­ren und einen Kirch­turm, den du bestei­gen und vom dem aus du die Land­schaft bewun­dern kannst.

Etwas wei­ter nörd­lich lockt Poreč mit sei­ner zau­ber­haf­ten Alt­stadt, die auf einer in die Adria hin­aus­ra­gen­den Halb­in­sel liegt. Den Son­nen­un­ter­gang hin­ter Poreč von der Bucht aus zu beob­ach­ten, gehört zu den wohl schöns­ten Momen­ten, die man in Istri­en erle­ben kann. Und bevor man dann Kroa­ti­en wie­der ver­lässt, soll­te man am Heim­weg noch einen Stopp in Novi­g­rad ein­le­gen. Das Städt­chen ver­sprüht his­to­ri­schen Flair und hat zahl­rei­che gute Loka­le zu bie­ten, in denen man sich noch mal so rich­tig den Bauch voll­schla­gen kann.

Sonnenuntergang über dem Meer mit Blick auf eine Stadt
Porec in Istri­en | Foto von Rei­se­psy­cho

Mehr zum Blog Rei­se­psy­cho: Das Gesicht hin­ter Rei­se­psy­cho ist Bar­ba­ra — sie ist Rei­se­b­log­ge­rin und Psy­cho­lo­gin. Auf ihrem Blog kann sie ihre Lei­den­schaft für Foto­gra­fie, Schrei­ben und Rei­se­lust per­fekt ver­bin­den. Am liebs­ten ist Bar­ba­ra zusam­men mit ihrem Mann in Euro­pa unter­wegs und lie­fert auf Rei­se­psy­cho die bes­ten Rei­se­tipps.

Insel Rab | 2 on the go

Die Insel­welt vor der kroa­ti­schen Küs­te ist ein­fach zau­ber­haft. Wir haben uns die Insel Rab als Ziel aus­ge­guckt. Die Fäh­re bringt uns vom Fest­land hin­über. Schon von der Küs­te aus haben wir einen herr­li­chen Blick auf Pag und Rab, die sich aus dem tief­blau­en Was­ser der Adria erhe­ben.

Im Gegen­satz zu Pag ist Rab in wei­ten Tei­len bewal­det. So bie­tet sich die Insel an, um schö­ne Wan­de­run­gen zu unter­neh­men. Knor­ri­ge Stein­ei­chen, der Blick von der Steil­küs­te übers Meer und wei­den­de Scha­fe sor­gen für vie­le schö­ne Momen­te.

Natür­lich wird auch Was­ser­sport auf Rab groß geschrie­ben. Die Was­ser­tem­pe­ra­tur in der Adria ist bis in den Herbst hin­ein sehr ange­nehm. Rab zählt zu einem der Orte mit den meis­ten Son­nen­stun­den pro Jahr in Euro­pa. Wir haben einen See­ka­jak-Kurs gebucht und sind mit den lan­gen, schnit­ti­gen Boo­ten durch die Buch­ten gepad­delt.

Aber nicht nur Natur und Sport bie­tet die kroa­ti­sche Insel. Der Haupt­ort Rab ist sehr alt, sei­ne Ursprün­ge rei­chen bis in vor­christ­li­che Zei­ten zurück. Auf der lang­ge­streck­ten Halb­in­sel erhe­ben sich vier Kirch­tür­me, die an das Bild eines Vier­mas­ters erin­nern und die typi­sche Sil­hou­et­te des Städt­chens aus­ma­chen. Hier kannst du durch die Gäss­chen strei­fen und loka­le Köst­lich­kei­ten genie­ßen.

Blick über mehrere Kirchtürme einer historischen Altstadt
Insel Rab | Foto von 2 on the go

Über 2 on the go: Gina und Mar­cus schrei­ben auf ihrem Blog 2 on the go über indi­vi­du­el­le Rei­sen und rich­ten sich damit beson­ders an Men­schen im mitt­le­ren Lebens­al­ter. 2016 bra­chen sie zu einer ein­jäh­ri­gen Welt­rei­se auf, über die sie natür­lich auf dem Blog aus­führ­lich berich­ten. Neben dem Bericht über ihre Welt­rei­se gibt es Arti­kel zu Fern­rei­sen, Kurz­rei­sen, Wan­dern und vie­le Tipps rund ums The­ma Rei­sen.

Insel Pag | Ria on Tour

Die kroa­ti­sche Insel Pag liegt ganz in der Nähe der Küs­ten­stadt Zadar. Eine Stadt, die ihr, wenn ihr Zeit habt und sowie­so auf die Insel Pag wollt, besu­chen soll­tet. Pag ist das kom­plet­te Gegen­teil der quir­li­gen Stadt Zadar. Eine über­wie­gend kar­ge Land­schaft zeich­net die Adriain­sel aus. Ein Kon­trast zu dem sonst so grü­nen und blü­hen­den Kroa­ti­en. Daher wir die­se Insel auch oft von den Tou­ris­ten links lie­gen gelas­sen. Aber ich fin­de, genau die­se Karg­hei­te macht den Charme der Insel aus. Die meist unbe­wach­se­nen Karst­fel­sen bil­den einen farb­lich wun­der­schö­nen Kon­trast zum tür­kis­blau­en Meer. 

Aber nicht nur die­se ein­zig­ar­ti­ge Land­schaft der längs­ge­zo­ge­nen Insel ist eine Rei­se wert. Von Pag kommt auch der berühm­te Schafs­kä­se Paški sir (deutsch: Pager Käse). Was die­sen wirk­lich aro­ma­ti­schen und sehr lecke­ren Käse so beson­ders macht? Zur Her­stel­lung wird aus­schließ­lich die Milch der auf Pag leben­den Scha­fe genutzt. Der ein­zig­ar­ti­gen Geschmack der Milch kommt durch die vie­len ver­schie­de­nen Kräu­ter und Pflan­zen, die die Scha­fe essen. Eini­ge die­ser Kräuter/Pflanzen gibt es nur auf Pag. Egal, ob ihr Käse-Fan seid oder nicht, eine Tour durch eine Käse­rei auf Pag ist ein abso­lu­tes Muss. 

Ausblick über sanfte Hügel und ein Dorf mit dem Meer
Insel Pag | Foto von Ria on tour

Über Ria on Tour: Ria kommt aus Ham­burg und bezeich­net sich selbst gern als Rei­se­holic! Ihr Fern­weh führt sie regel­mä­ßig in tol­le Städ­te, frem­de Län­der und zu groß­ar­ti­gen Land­schaf­ten. Am liebs­ten reist sie indi­vi­du­ell, mit Ruck­sack oder macht einen Road­trip durchs Land. So gern sie auch auf Rei­sen ist und sich in der Welt zu Hau­se fühlt, zu ihrer Per­le Ham­burg wird sie immer wie­der zurück­keh­ren. Denn: Home is whe­re your heart is!

Lošinj — Genussmomente auf der Insel der Götter | WellSpa-Portal

Fast fühlt es sich so an, als sei Lošinj eines der best­ge­hü­tets­ten Geheim­nis­se im Mit­tel­meer.

Well­ness- und Gesund­heits­tou­ris­mus ste­hen auf der kroa­ti­schen Insel im Vor­der­grund. Die Insel der Vita­li­tät rühmt sich mit einem hei­len­den Kli­ma, rei­cher Bio­di­ver­si­tät, einem Reser­vat gro­ßer Tümm­ler sowie mit wun­der­schö­nen Aus­sichts­punk­ten und klei­ne­ren Inseln. Im rei­chen Kul­tur­er­be sticht der Apo­xyo­me­nos, ein Meis­ter­werk des kroa­ti­schen und welt­wei­ten Erbes her­vor, der dau­er­haft im Apo­xyo­me­nos-Musem auf Mali Lošinj unter­ge­bracht ist.

Lošinj – zahl­rei­che Strän­de, ver­bor­ge­ne Buch­ten und ein unbe­schreib­li­cher Duft ver­zau­bern. So beglei­tet natür­li­che Aro­ma­the­ra­pie auf Schritt und Tritt. Grü­ne Kie­fern, blau­er Laven­del und sor­gen für ent­spann­te Momen­te. Dazu zau­ber­haf­te Son­nen­un­ter­gän­ge, ein viel­fäl­ti­ges Ange­bot an Out­door-Akti­vi­tä­ten und luxu­riö­se Well­ness­ho­tels. Genuss auf der gan­zen Linie.

Doch Lošinj ist auch fern­ab von Hotels traum­haft schön. Süße Städt­chen und eine Viel­zahl an gemüt­li­chen Strand­ca­fés sor­gen für eine Mischung aus his­to­ri­schen Anbli­cken und quir­li­gem Urlaubs­fee­ling.

Mein per­sön­li­cher Tipp: unbe­dingt die Insel vom Boot aus erkun­den, in einer klei­nen Taver­ne fang­fri­schen Fisch essen und den Son­nen­un­ter­gang am Strand genie­ßen.

Es ist schier unmög­lich auf Lošinj kei­ne Genuss­rei­se­tipps für Aus­zeit­ge­nies­ser und Genuss­aben­teu­rer zu erle­ben.

Medi­ter­ra­nes Ambi­en­te in der Kvar­ner Bucht.

Ein Besuch lohnt unbe­dingt. Ob auf dem Cam­ping­platz oder im Ster­ne Hotel. Lošinj ver­zau­bert.

Blick über die Insel Losinj in Kroatien
Blick über die Insel Losinj in Kroa­ti­en | Foto von Well­S­pa-Por­tal

Mehr zu Well­S­pa-Por­tal: Genuss­rei­se­tipps für Aus­zeit­ge­nies­ser und Genuss­aben­teu­rer, auf die­sen Spu­ren fühlt sich Kat­ja wohl. Ob Well­ness­ho­tel oder Wan­dern, die Aus­zeit vom All­tag ist das Ziel. So fin­dest du im Genuss Maga­zin WellSpa-Portal.de nach­hal­ti­ge Slow Tra­vel Rei­se­i­de­en, garan­tiert mit Wohl­fühl­fak­tor.

Die Inseln Hvar und Brac in Kroatien | Reiselust-Mag

Hvar soll eine der schöns­ten Inseln der Welt sein. Son­nig-mil­des Kli­ma, traum­haft schö­ne Buch­ten zum Baden, der Duft von Kie­fern und Laven­del und jahr­tau­sen­de­al­te kul­tu­rel­le Schät­ze – das alles fin­det der Urlau­ber auf Hvar.

An Bord eines tra­di­tio­nel­len Segel­schiffs habe ich die Inseln vor Mit­tel­dal­ma­ti­en ken­nen­ge­lernt. Der Kapi­tän navi­gier­te zu den bei­den Adria-Inseln Hvar und Brac. Eine sehr gute Wahl, wie ich fest­ge­stellt habe.

Es ist schon mal hoch­gra­dig ent­spannt, sich ein­fach chauf­fie­ren zu las­sen und mehr­mals täg­lich Über­ra­schun­gen zu erle­ben. Um die Mit­tags­zeit anker­te unser Schiff meist in einer ein­sa­men Bucht. Zeit, ins sau­be­re, tief­blaue Was­ser zu sprin­gen. Danach ein Son­nen­bad zum Auf­wär­men an Deck – herr­lich! Ein Mär­chen war auch der Anker­platz vor dem schöns­ten Bade­strand Kroa­ti­ens, dem Strand Zlat­ni Rat auf der Insel Brac.

Nach­mit­tags ist dann der Moment gekom­men, in einem Hafen auf Hvar oder Brac anzu­le­gen. Die Hafen­städt­chen sind meist geprägt von einer wech­sel­haf­ten Geschich­te und unter­schied­li­chen Bau­sti­len. Den typisch dal­ma­ti­schen Stein­häu­sern begeg­net man über­all auf den Inseln. Außer­dem Schlös­sern, Bur­gen, Kir­chen und Klös­tern – es gibt so viel zu sehen, dass man getrost län­ger blei­ben könn­te.

Boote liegen im Hafen der Kroatischen Insel Hvar
Stadt­haf­ten von Hvar | Foto von Rei­se­lust-Mag

Über Rei­se­lust-Mag: Blog­ge­rin Bea­te reist ger­ne respekt­voll und acht­sam: der Natur und vor allem den Gast­ge­bern in den Urlaubs­or­ten gegen­über. Ihr Blog Reiselust-Mag.de wen­det sich beson­ders an Indi­vi­du­al­rei­sen­de in der Alters­grup­pe 45+.

Plitvicer Seen | Helga und Heini on Tour

Der Natio­nal­park Plit­vicer Seen ist wohl der bekann­tes­te Natio­nal­parks in Kroa­ti­en. Auf jeden Fall ist er der Größ­te und Ältes­te der acht Natio­nal­parks. Vie­len dürf­te der Park auch als Dreh­ort für Winnetou’s Schatz im Sil­ber­see ein Begriff sein.

Der Plit­vicer Seen Natio­nal­park hat sei­nen Namen durch die 16 kas­ka­den­för­mig ange­ord­ne­ten Seen, die sich in eine Kalk­stein­schlucht hin­ein erstre­cken, erhal­ten. 

Die Seen sind durch klei­ne und gro­ße Was­ser­fäl­le, die zwi­schen gera­de ein­mal 3m und unfass­ba­ren 78m hoch sind, mit­ein­an­der ver­bun­den. Das Was­ser der Seen leuch­tet in traum­haft schö­nen Far­ben – mal in einem hel­len Sma­ragd­grün, dann in einem tie­fem Blau und manch­mal auch in einem ver­blass­ten Grau. Die Far­be ändert sich je nach Men­ge der Mine­ra­li­en oder Orga­nis­men in den Seen, sowie dem Win­kel des Son­nen­lichts, stän­dig. 

Die­se Schön­heit hat aller­dings auch Ihren Preis und der heißt vie­le Men­schen. Selbst in der Neben­sai­son ist der Park gut gefüllt. Wer den Park für sich allei­ne haben will, soll­te früh anrei­sen (Tickets sind ab 8 Uhr zu haben, Ein­lass ist ab 9 Uhr) und sich abseits der Tou­ris­ten­strö­me bewe­gen. 

Am Bes­ten kauft ihr die Tickets schon vor­ab online, das garan­tiert näm­lich das ihr auch in den Park kommt. Sind näm­lich zu vie­le Men­schen dort unter­wegs, wird der Ein­lass für ein paar Stun­den aus­ge­setzt.

Blick von oben auf Seen im Plitvicer Seen Nationalpark
Plit­vicer Seen | Foto von Hel­ga und Hei­ni on Tour

Über Hel­ga und Hei­ni on Tour: Hel­ga und Hei­ni on Tour ist der Rei­se­b­log für Welt­of­fe­ne, Natur­freun­de, Foto­be­geis­ter­te und Lauf­be­geis­ter­te. Eigent­lich hei­ßen wir gar nicht Hel­ga und Hei­ni, son­dern Judith und Oli­ver, und der Name unse­res Blogs ist über einen schrä­gen Umweg ent­stan­den, es stimmt aller­dings, dass wir sehr gern on tour sind.

Die Stadtmauer von Dubrovnik | Bestager Reiseblog

Dubrov­nik mit sei­ner fan­tas­ti­schen Alt­stadt mit der sehr gut erhal­te­nen Stadt­mau­er liegt ganz im Süden Kroa­ti­ens in der Pro­vinz Dal­ma­ti­en.

Dubrov­nik ist einer der berühm­tes­ten Orte der Welt und ist unter ande­rem als Film­ku­lis­se der Serie „Games of Thro­nes“ noch berühm­ter gewor­den.

Die zir­ka 2 Kilo­me­ter lan­ge, bis zu 25 Meter hohe ist eine bekann­te Tou­ris­ten­at­trak­ti­on in Dubrov­nik und ein Spa­zier­gang hoch oben ist alle­mal ein tol­les Erleb­nis.

Du blickst beim Umrun­den der Stadt auf ein Häu­ser­meer mit bun­ten Dächern, ver­win­kel­te Gas­sen, die Pracht­stra­ße Stra­dun und natür­lich auf die Adria. Allein schon die­se Aus­bli­cke loh­nen einen Besuch der Welt­kul­tur­er­be-Stadt.

Für den Rund­gang soll­test du gut 2 – 3 Stun­den ein­pla­nen und beque­me Schu­he anzie­hen. Der Rund­gang geht über vie­le Trep­pen auf- und abwärts, vor­bei an einer Rei­he von Befes­ti­gungs­wer­ken, Bas­tio­nen und Tür­men. Im Som­mer kann es unan­ge­nehm heiß wer­den, es gibt so gut wie kei­nen Schat­ten auf der Mau­er.

Blick über die Altstadt von Dubrovnik
Alt­stadt von Dubrov­nik | Foto von Bes­ta­ger Rei­se­b­log

Über Bes­ta­ger Rei­se­b­log: Auf dem Blog schreibt Dag­mar für alle, die sich für Rei­sen im bes­ten Alter inter­es­sie­ren. Sie liebt span­nen­de, abwechs­lungs­rei­che aber auch erhol­sa­me Rei­sen. Dafür ist Dag­mar ger­ne in Deutsch­land, Euro­pa und auf Kreuz­fahr­ten unter­wegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.