Europa,  Kroatien

Reise nach Kroatien | 7 Reiseblogger verraten die besten Ziele und Tipps

Kroatien ist ein beliebtes Reiseziel für den Sommer in Europa und bietet mit seiner langgezogenen Adriaküste unendlich viele Strände und türkisblaues Wasser. Tatsächlich gehören aber auch über 1000 Inseln zu Kroatien und im Inland sind Berge und grüne Nationalparks zu finden. Die kroatischen Städte haben zu großen Teilen historische Altstädte und viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Mit dieser bunten Mischung findet in Kroatien jeder Reisende den passenden Ort für sich.

Heute verraten 7 Reiseblogger ihre liebsten Orte und Geheimtipps für den Urlaub in Kroatien – angefangen von Küstenstädten in Istrien bis hin zu den Inseln und Nationalparks des Landes.

Küstenstädte in Istrien | Reisepsycho

Es können noch so viele Touristen aus Österreich, Deutschland und Italien die kroatische Halbinsel heimsuchen – die hübschen Städtchen in Istrien verlieren niemals ihren Reiz. Flaniert man durch sie hindurch, wähnt man sich oft der Zeit entrückt. Heller Kalkstein und unwegige Pflastersteine prägen die Stadtbilder genauso wie die spitzen Kirchtürme.

Als Königin der sehenswerten Städte an der westistrischen Küste gilt natürlich Rovinj. Das liegt vermutlich an ihrer einzigartigen Lage, denn will man in das Herz der Altstadt, muss man sich die engen Gassen bis zur Kirche hocharbeiten, von der aus man dann einen sensationellen Blick über die gesamte Gegend hat. Wenn dir in Rovinj aber zu viel los ist (was leicht passieren kann), dann statte doch einfach der kleinen Schwester auf der anderen Seite des Lim-Fjords einen Besuch ab: Vrsar. Auch hier hast du einen netten Hafen zum Flanieren und einen Kirchturm, den du besteigen und vom dem aus du die Landschaft bewundern kannst.

Etwas weiter nördlich lockt Poreč mit seiner zauberhaften Altstadt, die auf einer in die Adria hinausragenden Halbinsel liegt. Den Sonnenuntergang hinter Poreč von der Bucht aus zu beobachten, gehört zu den wohl schönsten Momenten, die man in Istrien erleben kann. Und bevor man dann Kroatien wieder verlässt, sollte man am Heimweg noch einen Stopp in Novigrad einlegen. Das Städtchen versprüht historischen Flair und hat zahlreiche gute Lokale zu bieten, in denen man sich noch mal so richtig den Bauch vollschlagen kann.

Sonnenuntergang über dem Meer mit Blick auf eine Stadt
Porec in Istrien | Foto von Reisepsycho

Mehr zum Blog Reisepsycho: Das Gesicht hinter Reisepsycho ist Barbara – sie ist Reisebloggerin und Psychologin. Auf ihrem Blog kann sie ihre Leidenschaft für Fotografie, Schreiben und Reiselust perfekt verbinden. Am liebsten ist Barbara zusammen mit ihrem Mann in Europa unterwegs und liefert auf Reisepsycho die besten Reisetipps.

Insel Rab | 2 on the go

Die Inselwelt vor der kroatischen Küste ist einfach zauberhaft. Wir haben uns die Insel Rab als Ziel ausgeguckt. Die Fähre bringt uns vom Festland hinüber. Schon von der Küste aus haben wir einen herrlichen Blick auf Pag und Rab, die sich aus dem tiefblauen Wasser der Adria erheben.

Im Gegensatz zu Pag ist Rab in weiten Teilen bewaldet. So bietet sich die Insel an, um schöne Wanderungen zu unternehmen. Knorrige Steineichen, der Blick von der Steilküste übers Meer und weidende Schafe sorgen für viele schöne Momente.

Natürlich wird auch Wassersport auf Rab groß geschrieben. Die Wassertemperatur in der Adria ist bis in den Herbst hinein sehr angenehm. Rab zählt zu einem der Orte mit den meisten Sonnenstunden pro Jahr in Europa. Wir haben einen Seekajak-Kurs gebucht und sind mit den langen, schnittigen Booten durch die Buchten gepaddelt.

Aber nicht nur Natur und Sport bietet die kroatische Insel. Der Hauptort Rab ist sehr alt, seine Ursprünge reichen bis in vorchristliche Zeiten zurück. Auf der langgestreckten Halbinsel erheben sich vier Kirchtürme, die an das Bild eines Viermasters erinnern und die typische Silhouette des Städtchens ausmachen. Hier kannst du durch die Gässchen streifen und lokale Köstlichkeiten genießen.

Blick über mehrere Kirchtürme einer historischen Altstadt
Insel Rab | Foto von 2 on the go

Über 2 on the go: Gina und Marcus schreiben auf ihrem Blog 2 on the go über individuelle Reisen und richten sich damit besonders an Menschen im mittleren Lebensalter. 2016 brachen sie zu einer einjährigen Weltreise auf, über die sie natürlich auf dem Blog ausführlich berichten. Neben dem Bericht über ihre Weltreise gibt es Artikel zu Fernreisen, Kurzreisen, Wandern und viele Tipps rund ums Thema Reisen.

Insel Pag | Ria on Tour

Die kroatische Insel Pag liegt ganz in der Nähe der Küstenstadt Zadar. Eine Stadt, die ihr, wenn ihr Zeit habt und sowieso auf die Insel Pag wollt, besuchen solltet. Pag ist das komplette Gegenteil der quirligen Stadt Zadar. Eine überwiegend karge Landschaft zeichnet die Adriainsel aus. Ein Kontrast zu dem sonst so grünen und blühenden Kroatien. Daher wir diese Insel auch oft von den Touristen links liegen gelassen. Aber ich finde, genau diese Kargheite macht den Charme der Insel aus. Die meist unbewachsenen Karstfelsen bilden einen farblich wunderschönen Kontrast zum türkisblauen Meer. 

Aber nicht nur diese einzigartige Landschaft der längsgezogenen Insel ist eine Reise wert. Von Pag kommt auch der berühmte Schafskäse Paški sir (deutsch: Pager Käse). Was diesen wirklich aromatischen und sehr leckeren Käse so besonders macht? Zur Herstellung wird ausschließlich die Milch der auf Pag lebenden Schafe genutzt. Der einzigartigen Geschmack der Milch kommt durch die vielen verschiedenen Kräuter und Pflanzen, die die Schafe essen. Einige dieser Kräuter/Pflanzen gibt es nur auf Pag. Egal, ob ihr Käse-Fan seid oder nicht, eine Tour durch eine Käserei auf Pag ist ein absolutes Muss. 

Ausblick über sanfte Hügel und ein Dorf mit dem Meer
Insel Pag | Foto von Ria on tour

Über Ria on Tour: Ria kommt aus Hamburg und bezeichnet sich selbst gern als Reiseholic! Ihr Fernweh führt sie regelmäßig in tolle Städte, fremde Länder und zu großartigen Landschaften. Am liebsten reist sie individuell, mit Rucksack oder macht einen Roadtrip durchs Land. So gern sie auch auf Reisen ist und sich in der Welt zu Hause fühlt, zu ihrer Perle Hamburg wird sie immer wieder zurückkehren. Denn: Home is where your heart is!

Lošinj – Genussmomente auf der Insel der Götter | WellSpa-Portal

Fast fühlt es sich so an, als sei Lošinj eines der bestgehütetsten Geheimnisse im Mittelmeer.

Wellness- und Gesundheitstourismus stehen auf der kroatischen Insel im Vordergrund. Die Insel der Vitalität rühmt sich mit einem heilenden Klima, reicher Biodiversität, einem Reservat großer Tümmler sowie mit wunderschönen Aussichtspunkten und kleineren Inseln. Im reichen Kulturerbe sticht der Apoxyomenos, ein Meisterwerk des kroatischen und weltweiten Erbes hervor, der dauerhaft im Apoxyomenos-Musem auf Mali Lošinj untergebracht ist.

Lošinj – zahlreiche Strände, verborgene Buchten und ein unbeschreiblicher Duft verzaubern. So begleitet natürliche Aromatherapie auf Schritt und Tritt. Grüne Kiefern, blauer Lavendel und sorgen für entspannte Momente. Dazu zauberhafte Sonnenuntergänge, ein vielfältiges Angebot an Outdoor-Aktivitäten und luxuriöse Wellnesshotels. Genuss auf der ganzen Linie.

Doch Lošinj ist auch fernab von Hotels traumhaft schön. Süße Städtchen und eine Vielzahl an gemütlichen Strandcafés sorgen für eine Mischung aus historischen Anblicken und quirligem Urlaubsfeeling.

Mein persönlicher Tipp: unbedingt die Insel vom Boot aus erkunden, in einer kleinen Taverne fangfrischen Fisch essen und den Sonnenuntergang am Strand genießen.

Es ist schier unmöglich auf Lošinj keine Genussreisetipps für Auszeitgeniesser und Genussabenteurer zu erleben.

Mediterranes Ambiente in der Kvarner Bucht.

Ein Besuch lohnt unbedingt. Ob auf dem Campingplatz oder im Sterne Hotel. Lošinj verzaubert.

Blick über die Insel Losinj in Kroatien
Blick über die Insel Losinj in Kroatien | Foto von WellSpa-Portal

Mehr zu WellSpa-Portal: Genussreisetipps für Auszeitgeniesser und Genussabenteurer, auf diesen Spuren fühlt sich Katja wohl. Ob Wellnesshotel oder Wandern, die Auszeit vom Alltag ist das Ziel. So findest du im Genuss Magazin WellSpa-Portal.de nachhaltige Slow Travel Reiseideen, garantiert mit Wohlfühlfaktor.

Die Inseln Hvar und Brac in Kroatien | Reiselust-Mag

Hvar soll eine der schönsten Inseln der Welt sein. Sonnig-mildes Klima, traumhaft schöne Buchten zum Baden, der Duft von Kiefern und Lavendel und jahrtausendealte kulturelle Schätze – das alles findet der Urlauber auf Hvar.

An Bord eines traditionellen Segelschiffs habe ich die Inseln vor Mitteldalmatien kennengelernt. Der Kapitän navigierte zu den beiden Adria-Inseln Hvar und Brac. Eine sehr gute Wahl, wie ich festgestellt habe.

Es ist schon mal hochgradig entspannt, sich einfach chauffieren zu lassen und mehrmals täglich Überraschungen zu erleben. Um die Mittagszeit ankerte unser Schiff meist in einer einsamen Bucht. Zeit, ins saubere, tiefblaue Wasser zu springen. Danach ein Sonnenbad zum Aufwärmen an Deck – herrlich! Ein Märchen war auch der Ankerplatz vor dem schönsten Badestrand Kroatiens, dem Strand Zlatni Rat auf der Insel Brac.

Nachmittags ist dann der Moment gekommen, in einem Hafen auf Hvar oder Brac anzulegen. Die Hafenstädtchen sind meist geprägt von einer wechselhaften Geschichte und unterschiedlichen Baustilen. Den typisch dalmatischen Steinhäusern begegnet man überall auf den Inseln. Außerdem Schlössern, Burgen, Kirchen und Klöstern – es gibt so viel zu sehen, dass man getrost länger bleiben könnte.

Boote liegen im Hafen der Kroatischen Insel Hvar
Stadthaften von Hvar | Foto von Reiselust-Mag

Über Reiselust-Mag: Bloggerin Beate reist gerne respektvoll und achtsam: der Natur und vor allem den Gastgebern in den Urlaubsorten gegenüber. Ihr Blog Reiselust-Mag.de wendet sich besonders an Individualreisende in der Altersgruppe 45+.

Plitvicer Seen | Helga und Heini on Tour

Der Nationalpark Plitvicer Seen ist wohl der bekannteste Nationalparks in Kroatien. Auf jeden Fall ist er der Größte und Älteste der acht Nationalparks. Vielen dürfte der Park auch als Drehort für Winnetou’s Schatz im Silbersee ein Begriff sein.

Der Plitvicer Seen Nationalpark hat seinen Namen durch die 16 kaskadenförmig angeordneten Seen, die sich in eine Kalksteinschlucht hinein erstrecken, erhalten. 

Die Seen sind durch kleine und große Wasserfälle, die zwischen gerade einmal 3m und unfassbaren 78m hoch sind, miteinander verbunden. Das Wasser der Seen leuchtet in traumhaft schönen Farben – mal in einem hellen Smaragdgrün, dann in einem tiefem Blau und manchmal auch in einem verblassten Grau. Die Farbe ändert sich je nach Menge der Mineralien oder Organismen in den Seen, sowie dem Winkel des Sonnenlichts, ständig. 

Diese Schönheit hat allerdings auch Ihren Preis und der heißt viele Menschen. Selbst in der Nebensaison ist der Park gut gefüllt. Wer den Park für sich alleine haben will, sollte früh anreisen (Tickets sind ab 8 Uhr zu haben, Einlass ist ab 9 Uhr) und sich abseits der Touristenströme bewegen. 

Am Besten kauft ihr die Tickets schon vorab online, das garantiert nämlich das ihr auch in den Park kommt. Sind nämlich zu viele Menschen dort unterwegs, wird der Einlass für ein paar Stunden ausgesetzt.

Blick von oben auf Seen im Plitvicer Seen Nationalpark
Plitvicer Seen | Foto von Helga und Heini on Tour

Über Helga und Heini on Tour: Helga und Heini on Tour ist der Reiseblog für Weltoffene, Naturfreunde, Fotobegeisterte und Laufbegeisterte. Eigentlich heißen wir gar nicht Helga und Heini, sondern Judith und Oliver, und der Name unseres Blogs ist über einen schrägen Umweg entstanden, es stimmt allerdings, dass wir sehr gern on tour sind.

Die Stadtmauer von Dubrovnik | Bestager Reiseblog

Dubrovnik mit seiner fantastischen Altstadt mit der sehr gut erhaltenen Stadtmauer liegt ganz im Süden Kroatiens in der Provinz Dalmatien.

Dubrovnik ist einer der berühmtesten Orte der Welt und ist unter anderem als Filmkulisse der Serie „Games of Thrones“ noch berühmter geworden.

Die zirka 2 Kilometer lange, bis zu 25 Meter hohe ist eine bekannte Touristenattraktion in Dubrovnik und ein Spaziergang hoch oben ist allemal ein tolles Erlebnis.

Du blickst beim Umrunden der Stadt auf ein Häusermeer mit bunten Dächern, verwinkelte Gassen, die Prachtstraße Stradun und natürlich auf die Adria. Allein schon diese Ausblicke lohnen einen Besuch der Weltkulturerbe-Stadt.

Für den Rundgang solltest du gut 2 – 3 Stunden einplanen und bequeme Schuhe anziehen. Der Rundgang geht über viele Treppen auf- und abwärts, vorbei an einer Reihe von Befestigungswerken, Bastionen und Türmen. Im Sommer kann es unangenehm heiß werden, es gibt so gut wie keinen Schatten auf der Mauer.

Blick über die Altstadt von Dubrovnik
Altstadt von Dubrovnik | Foto von Bestager Reiseblog

Über Bestager Reiseblog: Auf dem Blog schreibt Dagmar für alle, die sich für Reisen im besten Alter interessieren. Sie liebt spannende, abwechslungsreiche aber auch erholsame Reisen. Dafür ist Dagmar gerne in Deutschland, Europa und auf Kreuzfahrten unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.