Sonnenaufgang über dem Strand mit einigen Liegestühlen
Asien,  Thailand

Koh Tao – Kleines Inselparadies in Thailand

Der letzte und wirklich paradiesische Stopp unseres Inselhoppings im Golf von Thailand war die kleine Insel Koh Tao. Die Insel ist noch kleiner als Ko Phangan und bietet wunderschöne Strände, Schnorchel- und Tauchspots. Aber wir entdeckten auch tolle Viewpoints und genossen es, die Insel zu Fuß erkunden zu können. Ok, ganz so klein ist sie nicht, aber über einen kleinen Berg konnten wir bei einer Strecke von ca. 5 km von unserem Hotel im Osten der Insel bis an den Sairee Beach im Westen von Ko Tao laufen 😉 Aber alles der Reihe nach…

Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links, die mit [Werbelink] gekennzeichnet sind. Wenn du ein Produkt über den Empfehlungs-Link kaufst oder ein Hotelzimmer buchst, bekomme ich von deinem Einkauf / deiner Buchung eine kleine Provision. Für dich ändert sich dabei nichts am Preis.

Koh Tao – Kurzer Faktencheck

  • Koh Tao bedeutet Schildkröteninsel
  • drittgrößte Insel des Samui Archipels (nach Ko Samui u. Ko Phangan)
  • 21 km² Fläche
  • 3,5 km breit, 7,5 km lang
Rucksäcke auf Ladefläche von Pick-Up, der eine Straße hochfährt
Anfahrt zum Hotel

Unser Hotel: Montalay Beach Resort

Zum Abschluss unserer Reise haben wir uns noch einmal ein schickes Hotel gegönnt, das uns von Freunden empfohlen wurde. In ganz ruhiger Lage befindet sich das Montalay Beach Resort an der östlichen Seite von Koh Tao direkt am Strand. In dieser kleinen Bucht gibt es nur eine Handvoll Hotels und die asphaltierte Straße endet an dieser Stelle.

Zum ersten Mal auf der Reise hatten wir im Montalay Beach Resort aufgrund mangelnder Alternativen das Zimmer mit Frühstück gebucht. Das stellte sich aber auch als gute Entscheidung heraus, denn ein herzhaftes, westliches Frühstück war für uns eine super Grundlage für den Tag und war echt nötig 😉

Aber auch abgesehen vom Frühstück überzeugte uns das Hotel mit einem schönen Dreibettzimmer mit eigenem Bad und freundlichem Personal. Der Pool war relativ klein, aber für eine kurze Abkühlung außerhalb des Meeres vollkommen ausreichend. Über wenige Treppenstufen gelangten wir direkt zum Strand.

Doppelbett in Hotelzimmer
Unser Zimmer
Pool umgeben von Bäumen und Palmen, dahinter schimmert das Meer und der Strand hindurch
Pool mit Blick auf den Strand und das Meer

Strände auf Koh Tao

Rund um die Insel gibt es viele kleine Buchten mit wundervollen Sandstränden. Für jeden Geschmack ist der passende Strand dabei und an vielen Stellen kannst du sehr gut schnorcheln oder tauchen gehen.

Tanote Bay

Tanote Bay lag direkt vor unserem Hotel an der Ostseite von Koh Tao, dementsprechend landeten wir jeden Nachmittag an diesem Strand. Der Strand ist sehr schön breit und hat auch eine schöne Länge, wobei du den Strand immer komplett überblicken kannst. Der Sand ist an diesem Strand nicht ganz so fein wie an anderen Stränden von Koh Tao, trotzdem konnten wir super gut mit unseren Handtüchern hier liegen und entspannen. Schatten gibt es leider kaum, lediglich an den Rändern stehen ein paar Palmen.

Strand in einer Bucht mit grünen Hügeln und Häusern am Hang
Tanote Bay

Ansonsten kannst du einen tollen Ausblick auf einige vorgelagerte Felsen und auch rundherum ist die Bucht sehr grün und bietet viele Felsformationen. Zum Schnorcheln und tauchen ist das Meer an dieser Stelle wohl auch sehr gut geeignet, das haben wir allerdings nicht getestet.

Tanote Bay - Strand mit Felsen und Meer

Sairee Beach

Der Sairee Beach liegt an der Westseite von Koh Tao und ist einfach traumhaft schön, auch wenn es einer der besser besuchten und volleren Strände der Insel ist. Das liegt zum Einen an der guten Erreichbarkeit, als auch der Größe des zugehörigen Ortes. Insgesamt ist der Strand gute 2 km lang und du findest hier einige Bars direkt und Palmen, die Schatten spenden. Der Sand ist am Sairee Beach wunderbar fein und das Wasser ist flach abfallend. Im Wasser liegen viele Longtail-Boote, mit denen du zu anderen Buchten oder auch zur Insel Koh Nang-Yuan fahren kannst. Und auch an Wassersportaktivitäten wird hier Einiges geboten.

Wer wirklich nur Ruhe und Abgeschiedenheit sucht, ist am Sairee Beach definitiv nicht richtig aufgehoben. Für uns war es einer von vielen wundervollen Stränden, die wir auf unserer Reise besucht haben. Ab und zu ist es ja auch spannend, ein bisschen Trubel um sich herum zu haben 😉

Sandstrand mit Meer und Schiffen
Longtailboote am Sairee Beach
Meer mit Booten im Wasser - im Hintergrund eine kleine Insel
viel los am Sairee Beach – im Hintergrund ist Koh Nang Yuan sichtbar

Mae Haad Beach

Der Mae Haad Beach liegt ein wenig südlich des Sairee Beach, direkt am Anleger der Fähren. Deshalb ist der Strand nicht weniger schön, aber doch sehr trubelig. Wir haben den Strand aber tatsächlich nur besucht, um die Zeit vor der Abfahrt unserer Fähre zu überbrücken. Dafür war es hier noch einmal richtig schön.

Wir liefen ein Stück weg vom Pier, denn es gibt zwei Strandabschnitte, und wir hielten uns am nördlichen davon auf. Hier war es etwas ruhiger und das Meer auch ganz schön, wobei hier auch viele kleineren Boote im Wasser waren. Wir fanden aber für uns schöne, schattige Plätze am Rand des Strandes und schauten noch ein bisschen raus aufs Meer. Der Sand ist hier übrigens, wie fast überall auf der Insel, sehr fein und je nachdem in welche Richtung man schaut, auch ein absoluter Traumstrand 😉

Für einen ganzen Tag oder länger würde ich diesen Strand nicht auswählen, aber für einen kurzen Aufenthalt ist er wirklich ganz schön.

Strand mit Booten im Meer
Mae Haad Beach

Koh Tao – Viewpoints

Ohne Viewpoints gehts bei uns nicht – das hast du vielleicht schon aus den letzten Berichten über Thailand festgestellt. Und natürlich haben wir auch auf Koh Tao tolle Viewpoints entdeckt und erwandert. Da die Insel überschaubar klein ist, konnten wir die beiden Viewpoints Love Koh Tao und Westcoast-Viewpoint gut miteinander verbinden. Sie liegen sogar fast auf einem Weg und waren für uns eine gute Querverbindung von der Ostseite der Insel zur Westseite. Denn wir sind bei uns über die Hügel hochgewandert und am Westcoast-Viewpoint auf der anderen Seite wieder runter. So konnten wir auf dem vermutlich direktesten Weg zu Fuß zum Sairee Beach gelangen ohne lange an Straßen entlang laufen zu müssen.

Love Koh Tao

Der Viewpoint Love Koh Tao liegt mitten in den Wäldern auf einer Anhöhe im Südosten (eher Mitte als Süden) von Koh Tao und ist eigentlich eine kleine Bar. Wir erreichten den Viewpoint nachdem wir vom Tanote Bay gut 1 km entlang der Straße gelaufen sind und dann noch einmal gut 500 m den Berg hoch. Also ein wirklich kurzer Weg für eine gute Aussicht.

Schriftzug Love Koh Tao in bunten Buchstaben
angekommen am Viewpoint

In der Bar wird ein Eintritt von 20 Baht erhoben, wenn du nichts trinkst. Wir haben uns dann für ein Getränk entschieden und ganz in Ruhe die Aussicht genossen. Obwohl es recht bewölkt war, hatten wir einen tollen Ausblick über die Tanote Bay und die Ostküste von Koh Tao.

Die Bar ist wirklich sehr gemütlich, denn es gibt viele Sitzkissen, große Schaukeln und Netze über dem Abhang. Also ist für jeden etwas dabei und wir haben uns einmal durchprobiert bei den Sitzgelegenheiten 😉

Wir waren relativ früh morgens dort, so gegen 10:00 Uhr. Da war es hier noch richtig leer und kurz nach uns kam nur ein weiteres Pärchen.

Frau sitzt auf Netz über den Bäumen mit Blick über eine grüne Insel und das Meer
Ausblick über die Ostküste von Koh Tao

Koh Tao Viewpoint – Two View

Nachdem wir die Ostküste ausgiebig von oben bestaunt hatten, ging es für uns weiter den Berg hinauf. Nach weiteren gut 500 m erreichten wir die Two View Bar. An dieser Stelle zweit auch der Weg zum West Coast Viewpoint ab und der Inhaber der Bar kassiert für den Durchgang zu diesem Viewpoint 100 Baht pro Person. Da wir diesen Viewpoint gerne besuchen wollten, zahlten wir den recht hohen Eintritt, aber auch hier gab es ein Getränk in der Bar als Beigabe.

Als erstes gingen wir also kurz in die Bar und nach oben aufs Dach, denn von dort aus sollte der Ausblick über die Westküste von Koh Tao schon ganz gut sein. Immerhin liegt die Bar auf gut 390 m Höhe. Immer noch war es sehr bewölkt, aber wir konnten die Bucht vor dem Sairee Beach gut erkennen und viele Boote im Wasser sehen. Also schon mal gar nicht schlecht für den Anfang 🙂

Von der Ostseite aus ist diese Bar übrigens noch mit dem Roller zu erreichen, von der Westküste aus muss ein steiler Trampelpfad zu Fuß überwunden werden, das sind dann gute 500 m mit ein bisschen Kletterei. Ist aber sowohl bergauf als auch bergab gut machbar – das haben wir selbst getestet 😉

Ausblick über Bäume und Hügel bis zum Meer
Ausblick vom Viewpoint an der Two View Bar

West Coast Viewpoint

Nach kurzem Aufenthalt in der Two View Bar machten wir uns auf den Weg zum West Coast Viewpoint. Dieser ist nur zu Fuß zu erreichen und hier sind feste Schuhe auf jeden Fall empfehlenswert. Der Weg ist relativ steil und ein ausgewaschener Trampelpfad aus Sand und Steinen. Am Viewpoint angekommen muss ein recht unsicher aussehender Felsen mit einer kleinen Sicherung überquert werden, dann konnten wir durch einen Spalt zwischen zwei Felsen hindurch auf ein Felsplateau klettern. Von hier aus erstreckte sich die ganze Insel zu unseren Füßen.

Der Aufstieg zum West Coast Viewpoint hat sich aus meiner Sicht absolut gelohnt und ist mal wieder ein kleines Abenteuer. Vermutlich ist der Viewpoint auch nur für schwindelfreie Menschen geeignet, denn Sicherungen gibt es natürlich nicht und direkt hinter dem Felsen geht es tief hinunter. Dafür war außer uns mal wieder nur ein weiteres Paar auf dem Felsen und wir konnten die Aussicht entspannt auf uns wirken lassen.

Frauen sitzen auf einem Felsen, sichtbar sind nur die Unterschenkel und Schuhe mit Blick auf den Wald und das Meer
Ausblick über die Westküste von Koh Tao – rechts ist auch Koh Nang Yuan zu erkennen

Koh Nang Yuan Viewpoint

Den Koh Nang Yuan Viewpoint besuchten wir im Rahmen unserer Bootstour, bei der wir auch einen Stopp auf der Insel Koh Nang Yuan einlegten. Um zu diesem Viewpoint zu gelangen musst du zunächst den Eintritt für die Insel zahlen, das sind 100 Baht pro Person.

Der Viewpoint liegt auf der südlichen der beiden kleinen Inseln und um dorthin zu gelangen, mussten wir etliche, steile Stufen hinauflaufen. Kurz vor dem Ziel stoppten wir, denn wir standen im Stau. Es ging aber recht schnell voran und nach einer guten Viertelstunde waren wir dran. Das letzte Stück zum eigentlichen Viewpoint war noch einmal etwas tricky und du solltest entweder lange Beine haben oder gut klettern können. Wir hatten Hilfe von unserem Guide, der uns half, sicher auf den Felsen zu kommen. Oben waren immer noch viele Leute, aber es ging gesittet zu und jeder konnte in Ruhe ein Foto mit dem traumhaften Blick auf die Sandbank und die Insel machen.

Um hier wirklich Ruhe zu haben, muss man vermutlich auf der Insel übernachten, abgesehen davon wird es wohl immer wirklich voll auf diesem Viewpoint sein. Da es wirklich voll war, hielten wir uns nur kurz auf und schauten uns lieber den Rest der kleinen Insel an 😉

Koh Nang Yuan Viewpoint mit Blick auf eine Insel, verbunden mit einer Sandbank mitten im Meer
Blick vom Koh Nang Yuan-Viewpoint

Schnorcheltour rund um die Insel

Wir wollten mehr von Koh Tao sehen, die Insel Koh Nang Yuan besuchen (auch wenn wir vorher viel Schlechtes gelesen hatten – überlaufen, etc.) und auch schnorcheln gehen. Deshalb entschieden wir uns für eine geführter Bootstour, die einmal komplett um Koh Tao herumführte, zwei Stopps zum Schnorcheln sowie den Besuch von Koh Nang Yuan enthielt.

Wir buchten mit Oxygen-Tours und zahlten für die ganztägige Tour 850 Baht + 100 Baht Eintritt für Koh Nang Yuan (pro Person natürlich). Enthalten war die Abholung am Hotel, das Schnorchel-Equipment, Getränke und ein Mittagessen. Für uns war das ein ganz guter Deal, weil die einzelne Fahrt mit dem Longtailboot nach Koh Nang Yuan sonst auch schon 300 Baht pro Person kostet. Und so konnten wir alles an einem Tag verknüpfen.

Auf der Tour wurden 5 Stopps zum Schnorcheln eingelegt: Shark Bay, Mango Bay, Lighthouse Bay, Aow Luek und Koh Nang Yuan. Ursprünglich sollte die Insel Koh Nang Yuan direkt morgens auf dem Programm stehen, aber aufgrund der Wetterprognose mit höherem Wellengang am Nachmittag wurde die Tour anders herum gefahren, sodass wir an allen Spots noch schnorcheln konnten.

Meer mit Felsen und einer Insel
Buddha Point am Südzipfel von Koh Tao
Insel vom Wasser aus fotografiert

Uns hat die Tour super gut gefallen, weil wir alle Buchten und Strände von Koh Tao anschauen konnten – wir konnten zwar nicht dort am Strand liegen, aber die Sicht vom Wasser aus war echt schön. Vom Schnorcheln waren wir nur so halb begeistert. Nur in einer Bucht gab es wirklich schöne, lebende Korallen und wir haben leider keine Haie oder Schildkröten gesehen. Trotzdem war es ein schönes und lohnendes Erlebnis, das ich nur weiterempfehlen kann.

Zwischen den einzelnen Stopps konnten wir auch auf dem Sonnendeck des Bootes entspannen, wobei hier höchste Sonnenbrand-Gefahr galt.

grüne Insel und Felsen im Meer

Koh Nang Yuan

Am Nachmittag kamen wir dann gegen 14:00 Uhr auf Koh Nang Yuan an und hatten uns schon darauf eingestellt, dass es sehr voll sein würde. Ursprünglich war der Stopp am Vormittag geplant gewesen. Plastikflaschen sind auf der Insel übrigens verboten (zumindest das Mitbringen solcher Flaschen), wobei wir als Gruppe einer Bootstour nicht kontrolliert wurden.

Felsen im Wasser vor einer grünen Insel
kurz vor Koh Nang Yuan
Sandbank im türkisen Meer, dahinter eine Insel mit grünen Hügeln

Die Insel ist wirklich zauberhaft schön und der Sand auf der Sandbank ist richtig fein, aber es gibt nicht viel Platz um sich hier hinzulegen. Deshalb erkundeten wir als erstes den Weg zum bekannten Koh Nang Yuan-Viewpoint. Und weil der so schön war, gibt es an dieser Stelle noch einmal ein Foto 🙂

Viewpoint mit Blick auf eine Insel, verbunden mit einer Sandbank mitten im Meer

Wir hielten uns nicht lange am Viewpoint auf und liefen zurück in Richtung Strand. Über Holzstege kann die Insel übrigens halb umrundet werden, was wir als erstes machten. Hier hatten wir noch einmal einen guten Blick zurück auf Koh Tao und die umliegenden Felsen im Wasser. Über die Sandbank liefen wir dann noch weiter auf die andere kleine Insel, die zu Koh Nang Yuan gehört. Das Wasser ist auf Koh Nang Yuan wirklich kristallklar und es ist wunderbar zum schwimmen. Geschnorchelt sind wir hier nicht mehr, sondern haben lieber ein wenig am Strand gelegen.

Frau steht auf einem Steg am Meer, dahinter eine Sandbank und eine angebundene Insel
Strand mit großen Felsen, dahinter türkises Meer und eine weitere Insel
Strand von Koh Nang Yuan

Die Reise geht weiter…

…und nach 3 traumhaften Tagen auf der kleinen Insel Koh Tao mit wunderschönen Stränden und tollen Viewpoints machten wir uns auf den Weg zurück nach Bangkok. Mit der Fähre ging es für uns zunächst nach Chumpon und von dort aus mit dem Bus zurück nach Bangkok. Gegen 01:30 Uhr erreichten wir wieder die Khaosan Road und checkten sehr müde und erschöpft in unser Hostel ein. Am Tage erkundeten wir dann noch einmal die Stadt Bangkok und am Abend verließen wir Thailand dann endgültig und flogen zurück nach Hause. Das Inselhopping über die Inseln Ko Samui, Ko Phangan und Koh Tao kann ich dir nur wärmstens empfehlen, denn es war eine wirklich wunderschöne Zeit 🙂

Weiterführende Informationen und Links

4 Comments

    • Corinna

      Liebe Claudia,
      das ist natürlich ein super guter Grund für einen Besuch der schönen Insel 🙂
      Dabei konntest du bestimmt auch tolle, etwas unbekanntere Ecken entdecken.
      Liebe Grüße
      Corinna

    • Corinna

      Hey Alice Christina,
      dann drücke ich dir mal die Daumen, dass du ihn überzeugen kannst 🙂
      Bilder sind schließlich ein schlagendes Argument 😉
      Viele Grüße
      Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.