Sonnenaufgang über dem Strand mit einigen Liegestühlen
Asien

Koh Tao — Kleines Inselparadies in Thailand

Der letz­te und wirk­lich para­die­si­sche Stopp unse­res Insel­hop­pings im Golf von Thai­land war die klei­ne Insel Koh Tao. Die Insel ist noch klei­ner als Ko Phan­gan und bie­tet wun­der­schö­ne Strän­de, Schnor­chel- und Tauch­spots. Aber wir ent­deck­ten auch tol­le View­points und genos­sen es, die Insel zu Fuß erkun­den zu kön­nen. Ok, ganz so klein ist sie nicht, aber über einen klei­nen Berg konn­ten wir bei einer Stre­cke von ca. 5 km von unse­rem Hotel im Osten der Insel bis an den Sairee Beach im Wes­ten von Ko Tao lau­fen 😉 Aber alles der Rei­he nach…

Koh Tao — Kurzer Faktencheck

  • Koh Tao bedeu­tet Schild­krö­ten­in­sel
  • dritt­größ­te Insel des Samui Archi­pels (nach Ko Samui u. Ko Phan­gan)
  • 21 km² Flä­che
  • 3,5 km breit, 7,5 km lang
Rucksäcke auf Ladefläche von Pick-Up, der eine Straße hochfährt
Anfahrt zum Hotel

Unser Hotel: Montalay Beach Resort

Zum Abschluss unse­rer Rei­se haben wir uns noch ein­mal ein schi­ckes Hotel gegönnt, das uns von Freun­den emp­foh­len wur­de. In ganz ruhi­ger Lage befin­det sich das Mon­talay Beach Resort* an der öst­li­chen Sei­te von Koh Tao direkt am Strand. In die­ser klei­nen Bucht gibt es nur eine Hand­voll Hotels und die asphal­tier­te Stra­ße endet an die­ser Stel­le.

Zum ers­ten Mal auf der Rei­se hat­ten wir im Mon­talay Beach Resort auf­grund man­geln­der Alter­na­ti­ven das Zim­mer mit Früh­stück gebucht. Das stell­te sich aber auch als gute Ent­schei­dung her­aus, denn ein herz­haf­tes, west­li­ches Früh­stück war für uns eine super Grund­la­ge für den Tag und war echt nötig 😉

Aber auch abge­se­hen vom Früh­stück über­zeug­te uns das Hotel mit einem schö­nen Drei­bett­zim­mer mit eige­nem Bad und freund­li­chem Per­so­nal. Der Pool war rela­tiv klein, aber für eine kur­ze Abküh­lung außer­halb des Mee­res voll­kom­men aus­rei­chend. Über weni­ge Trep­pen­stu­fen gelang­ten wir direkt zum Strand.

Doppelbett in Hotelzimmer
Unser Zim­mer
Pool umgeben von Bäumen und Palmen, dahinter schimmert das Meer und der Strand hindurch
Pool mit Blick auf den Strand und das Meer

Strände auf Koh Tao

Rund um die Insel gibt es vie­le klei­ne Buch­ten mit wun­der­vol­len Sand­strän­den. Für jeden Geschmack ist der pas­sen­de Strand dabei und an vie­len Stel­len kannst du sehr gut schnor­cheln oder tau­chen gehen.

Tanote Bay

Tano­te Bay lag direkt vor unse­rem Hotel an der Ost­sei­te von Koh Tao, dem­entspre­chend lan­de­ten wir jeden Nach­mit­tag an die­sem Strand. Der Strand ist sehr schön breit und hat auch eine schö­ne Län­ge, wobei du den Strand immer kom­plett über­bli­cken kannst. Der Sand ist an die­sem Strand nicht ganz so fein wie an ande­ren Strän­den von Koh Tao, trotz­dem konn­ten wir super gut mit unse­ren Hand­tü­chern hier lie­gen und ent­span­nen. Schat­ten gibt es lei­der kaum, ledig­lich an den Rän­dern ste­hen ein paar Pal­men.

Strand in einer Bucht mit grünen Hügeln und Häusern am Hang
Tano­te Bay

Ansons­ten kannst du einen tol­len Aus­blick auf eini­ge vor­ge­la­ger­te Fel­sen und auch rund­her­um ist die Bucht sehr grün und bie­tet vie­le Fels­for­ma­tio­nen. Zum Schnor­cheln und tau­chen ist das Meer an die­ser Stel­le wohl auch sehr gut geeig­net, das haben wir aller­dings nicht getes­tet.

Tanote Bay - Strand mit Felsen und Meer

Sairee Beach

Der Sairee Beach liegt an der West­sei­te von Koh Tao und ist ein­fach traum­haft schön, auch wenn es einer der bes­ser besuch­ten und vol­le­ren Strän­de der Insel ist. Das liegt zum Einen an der guten Erreich­bar­keit, als auch der Grö­ße des zuge­hö­ri­gen Ortes. Ins­ge­samt ist der Strand gute 2 km lang und du fin­dest hier eini­ge Bars direkt und Pal­men, die Schat­ten spen­den. Der Sand ist am Sairee Beach wun­der­bar fein und das Was­ser ist flach abfal­lend. Im Was­ser lie­gen vie­le Long­tail-Boo­te, mit denen du zu ande­ren Buch­ten oder auch zur Insel Koh Nang-Yuan fah­ren kannst. Und auch an Was­ser­sport­ak­ti­vi­tä­ten wird hier Eini­ges gebo­ten.

Wer wirk­lich nur Ruhe und Abge­schie­den­heit sucht, ist am Sairee Beach defi­ni­tiv nicht rich­tig auf­ge­ho­ben. Für uns war es einer von vie­len wun­der­vol­len Strän­den, die wir auf unse­rer Rei­se besucht haben. Ab und zu ist es ja auch span­nend, ein biss­chen Tru­bel um sich her­um zu haben 😉

Sandstrand mit Meer und Schiffen
Long­tail­boo­te am Sairee Beach
Meer mit Booten im Wasser - im Hintergrund eine kleine Insel
viel los am Sairee Beach — im Hin­ter­grund ist Koh Nang Yuan sicht­bar

Mae Haad Beach

Der Mae Haad Beach liegt ein wenig süd­lich des Sairee Beach, direkt am Anle­ger der Fäh­ren. Des­halb ist der Strand nicht weni­ger schön, aber doch sehr tru­belig. Wir haben den Strand aber tat­säch­lich nur besucht, um die Zeit vor der Abfahrt unse­rer Fäh­re zu über­brü­cken. Dafür war es hier noch ein­mal rich­tig schön.

Wir lie­fen ein Stück weg vom Pier, denn es gibt zwei Strand­ab­schnit­te, und wir hiel­ten uns am nörd­li­chen davon auf. Hier war es etwas ruhi­ger und das Meer auch ganz schön, wobei hier auch vie­le klei­ne­ren Boo­te im Was­ser waren. Wir fan­den aber für uns schö­ne, schat­ti­ge Plät­ze am Rand des Stran­des und schau­ten noch ein biss­chen raus aufs Meer. Der Sand ist hier übri­gens, wie fast über­all auf der Insel, sehr fein und je nach­dem in wel­che Rich­tung man schaut, auch ein abso­lu­ter Traum­strand 😉

Für einen gan­zen Tag oder län­ger wür­de ich die­sen Strand nicht aus­wäh­len, aber für einen kur­zen Auf­ent­halt ist er wirk­lich ganz schön.

Strand mit Booten im Meer
Mae Haad Beach

Koh Tao — Viewpoints

Ohne View­points gehts bei uns nicht — das hast du viel­leicht schon aus den letz­ten Berich­ten über Thai­land fest­ge­stellt. Und natür­lich haben wir auch auf Koh Tao tol­le View­points ent­deckt und erwan­dert. Da die Insel über­schau­bar klein ist, konn­ten wir die bei­den View­points Love Koh Tao und West­co­ast-View­point gut mit­ein­an­der ver­bin­den. Sie lie­gen sogar fast auf einem Weg und waren für uns eine gute Quer­ver­bin­dung von der Ost­sei­te der Insel zur West­sei­te. Denn wir sind bei uns über die Hügel hoch­ge­wan­dert und am West­co­ast-View­point auf der ande­ren Sei­te wie­der run­ter. So konn­ten wir auf dem ver­mut­lich direk­tes­ten Weg zu Fuß zum Sairee Beach gelan­gen ohne lan­ge an Stra­ßen ent­lang lau­fen zu müs­sen.

Love Koh Tao

Der View­point Love Koh Tao liegt mit­ten in den Wäl­dern auf einer Anhö­he im Süd­os­ten (eher Mit­te als Süden) von Koh Tao und ist eigent­lich eine klei­ne Bar. Wir erreich­ten den View­point nach­dem wir vom Tano­te Bay gut 1 km ent­lang der Stra­ße gelau­fen sind und dann noch ein­mal gut 500 m den Berg hoch. Also ein wirk­lich kur­zer Weg für eine gute Aus­sicht.

Schriftzug Love Koh Tao in bunten Buchstaben
ange­kom­men am View­point

In der Bar wird ein Ein­tritt von 20 Baht erho­ben, wenn du nichts trinkst. Wir haben uns dann für ein Getränk ent­schie­den und ganz in Ruhe die Aus­sicht genos­sen. Obwohl es recht bewölkt war, hat­ten wir einen tol­len Aus­blick über die Tano­te Bay und die Ost­küs­te von Koh Tao.

Die Bar ist wirk­lich sehr gemüt­lich, denn es gibt vie­le Sitz­kis­sen, gro­ße Schau­keln und Net­ze über dem Abhang. Also ist für jeden etwas dabei und wir haben uns ein­mal durch­pro­biert bei den Sitz­ge­le­gen­hei­ten 😉

Wir waren rela­tiv früh mor­gens dort, so gegen 10:00 Uhr. Da war es hier noch rich­tig leer und kurz nach uns kam nur ein wei­te­res Pär­chen.

Frau sitzt auf Netz über den Bäumen mit Blick über eine grüne Insel und das Meer
Aus­blick über die Ost­küs­te von Koh Tao

Koh Tao Viewpoint — Two View

Nach­dem wir die Ost­küs­te aus­gie­big von oben bestaunt hat­ten, ging es für uns wei­ter den Berg hin­auf. Nach wei­te­ren gut 500 m erreich­ten wir die Two View Bar. An die­ser Stel­le zweit auch der Weg zum West Coast View­point ab und der Inha­ber der Bar kas­siert für den Durch­gang zu die­sem View­point 100 Baht pro Per­son. Da wir die­sen View­point ger­ne besu­chen woll­ten, zahl­ten wir den recht hohen Ein­tritt, aber auch hier gab es ein Getränk in der Bar als Bei­ga­be.

Als ers­tes gin­gen wir also kurz in die Bar und nach oben aufs Dach, denn von dort aus soll­te der Aus­blick über die West­küs­te von Koh Tao schon ganz gut sein. Immer­hin liegt die Bar auf gut 390 m Höhe. Immer noch war es sehr bewölkt, aber wir konn­ten die Bucht vor dem Sairee Beach gut erken­nen und vie­le Boo­te im Was­ser sehen. Also schon mal gar nicht schlecht für den Anfang 🙂

Von der Ost­sei­te aus ist die­se Bar übri­gens noch mit dem Rol­ler zu errei­chen, von der West­küs­te aus muss ein stei­ler Tram­pel­pfad zu Fuß über­wun­den wer­den, das sind dann gute 500 m mit ein biss­chen Klet­te­rei. Ist aber sowohl berg­auf als auch berg­ab gut mach­bar — das haben wir selbst getes­tet 😉

Ausblick über Bäume und Hügel bis zum Meer
Aus­blick vom View­point an der Two View Bar

West Coast Viewpoint

Nach kur­zem Auf­ent­halt in der Two View Bar mach­ten wir uns auf den Weg zum West Coast View­point. Die­ser ist nur zu Fuß zu errei­chen und hier sind fes­te Schu­he auf jeden Fall emp­feh­lens­wert. Der Weg ist rela­tiv steil und ein aus­ge­wa­sche­ner Tram­pel­pfad aus Sand und Stei­nen. Am View­point ange­kom­men muss ein recht unsi­cher aus­se­hen­der Fel­sen mit einer klei­nen Siche­rung über­quert wer­den, dann konn­ten wir durch einen Spalt zwi­schen zwei Fel­sen hin­durch auf ein Fels­pla­teau klet­tern. Von hier aus erstreck­te sich die gan­ze Insel zu unse­ren Füßen.

Der Auf­stieg zum West Coast View­point hat sich aus mei­ner Sicht abso­lut gelohnt und ist mal wie­der ein klei­nes Aben­teu­er. Ver­mut­lich ist der View­point auch nur für schwin­del­freie Men­schen geeig­net, denn Siche­run­gen gibt es natür­lich nicht und direkt hin­ter dem Fel­sen geht es tief hin­un­ter. Dafür war außer uns mal wie­der nur ein wei­te­res Paar auf dem Fel­sen und wir konn­ten die Aus­sicht ent­spannt auf uns wir­ken las­sen.

Frauen sitzen auf einem Felsen, sichtbar sind nur die Unterschenkel und Schuhe mit Blick auf den Wald und das Meer
Aus­blick über die West­küs­te von Koh Tao — rechts ist auch Koh Nang Yuan zu erken­nen

Koh Nang Yuan Viewpoint

Den Koh Nang Yuan View­point besuch­ten wir im Rah­men unse­rer Boots­tour, bei der wir auch einen Stopp auf der Insel Koh Nang Yuan ein­leg­ten. Um zu die­sem View­point zu gelan­gen musst du zunächst den Ein­tritt für die Insel zah­len, das sind 100 Baht pro Per­son.

Der View­point liegt auf der süd­li­chen der bei­den klei­nen Inseln und um dort­hin zu gelan­gen, muss­ten wir etli­che, stei­le Stu­fen hin­auf­lau­fen. Kurz vor dem Ziel stopp­ten wir, denn wir stan­den im Stau. Es ging aber recht schnell vor­an und nach einer guten Vier­tel­stun­de waren wir dran. Das letz­te Stück zum eigent­li­chen View­point war noch ein­mal etwas tri­cky und du soll­test ent­we­der lan­ge Bei­ne haben oder gut klet­tern kön­nen. Wir hat­ten Hil­fe von unse­rem Gui­de, der uns half, sicher auf den Fel­sen zu kom­men. Oben waren immer noch vie­le Leu­te, aber es ging gesit­tet zu und jeder konn­te in Ruhe ein Foto mit dem traum­haf­ten Blick auf die Sand­bank und die Insel machen.

Um hier wirk­lich Ruhe zu haben, muss man ver­mut­lich auf der Insel über­nach­ten, abge­se­hen davon wird es wohl immer wirk­lich voll auf die­sem View­point sein. Da es wirk­lich voll war, hiel­ten wir uns nur kurz auf und schau­ten uns lie­ber den Rest der klei­nen Insel an 😉

Koh Nang Yuan Viewpoint mit Blick auf eine Insel, verbunden mit einer Sandbank mitten im Meer
Blick vom Koh Nang Yuan-View­point

Schnorcheltour rund um die Insel

Wir woll­ten mehr von Koh Tao sehen, die Insel Koh Nang Yuan besu­chen (auch wenn wir vor­her viel Schlech­tes gele­sen hat­ten — über­lau­fen, etc.) und auch schnor­cheln gehen. Des­halb ent­schie­den wir uns für eine geführ­ter Boots­tour, die ein­mal kom­plett um Koh Tao her­um­führ­te, zwei Stopps zum Schnor­cheln sowie den Besuch von Koh Nang Yuan ent­hielt.

Wir buch­ten mit Oxy­gen-Tours und zahl­ten für die ganz­tä­gi­ge Tour 850 Baht + 100 Baht Ein­tritt für Koh Nang Yuan (pro Per­son natür­lich). Ent­hal­ten war die Abho­lung am Hotel, das Schnor­chel-Equip­ment, Geträn­ke und ein Mit­tag­essen. Für uns war das ein ganz guter Deal, weil die ein­zel­ne Fahrt mit dem Long­tail­boot nach Koh Nang Yuan sonst auch schon 300 Baht pro Per­son kos­tet. Und so konn­ten wir alles an einem Tag ver­knüp­fen.

Auf der Tour wur­den 5 Stopps zum Schnor­cheln ein­ge­legt: Shark Bay, Man­go Bay, Light­house Bay, Aow Luek und Koh Nang Yuan. Ursprüng­lich soll­te die Insel Koh Nang Yuan direkt mor­gens auf dem Pro­gramm ste­hen, aber auf­grund der Wet­ter­pro­gno­se mit höhe­rem Wel­len­gang am Nach­mit­tag wur­de die Tour anders her­um gefah­ren, sodass wir an allen Spots noch schnor­cheln konn­ten.

Meer mit Felsen und einer Insel
Bud­dha Point am Süd­zip­fel von Koh Tao
Insel vom Wasser aus fotografiert

Uns hat die Tour super gut gefal­len, weil wir alle Buch­ten und Strän­de von Koh Tao anschau­en konn­ten — wir konn­ten zwar nicht dort am Strand lie­gen, aber die Sicht vom Was­ser aus war echt schön. Vom Schnor­cheln waren wir nur so halb begeis­tert. Nur in einer Bucht gab es wirk­lich schö­ne, leben­de Koral­len und wir haben lei­der kei­ne Haie oder Schild­krö­ten gese­hen. Trotz­dem war es ein schö­nes und loh­nen­des Erleb­nis, das ich nur wei­ter­emp­feh­len kann.

Zwi­schen den ein­zel­nen Stopps konn­ten wir auch auf dem Son­nen­deck des Boo­tes ent­span­nen, wobei hier höchs­te Son­nen­brand-Gefahr galt.

grüne Insel und Felsen im Meer

Koh Nang Yuan

Am Nach­mit­tag kamen wir dann gegen 14:00 Uhr auf Koh Nang Yuan an und hat­ten uns schon dar­auf ein­ge­stellt, dass es sehr voll sein wür­de. Ursprüng­lich war der Stopp am Vor­mit­tag geplant gewe­sen. Plas­tik­fla­schen sind auf der Insel übri­gens ver­bo­ten (zumin­dest das Mit­brin­gen sol­cher Fla­schen), wobei wir als Grup­pe einer Boots­tour nicht kon­trol­liert wur­den.

Felsen im Wasser vor einer grünen Insel
kurz vor Koh Nang Yuan
Sandbank im türkisen Meer, dahinter eine Insel mit grünen Hügeln

Die Insel ist wirk­lich zau­ber­haft schön und der Sand auf der Sand­bank ist rich­tig fein, aber es gibt nicht viel Platz um sich hier hin­zu­le­gen. Des­halb erkun­de­ten wir als ers­tes den Weg zum bekann­ten Koh Nang Yuan-View­point. Und weil der so schön war, gibt es an die­ser Stel­le noch ein­mal ein Foto 🙂

Viewpoint mit Blick auf eine Insel, verbunden mit einer Sandbank mitten im Meer

Wir hiel­ten uns nicht lan­ge am View­point auf und lie­fen zurück in Rich­tung Strand. Über Holz­ste­ge kann die Insel übri­gens halb umrun­det wer­den, was wir als ers­tes mach­ten. Hier hat­ten wir noch ein­mal einen guten Blick zurück auf Koh Tao und die umlie­gen­den Fel­sen im Was­ser. Über die Sand­bank lie­fen wir dann noch wei­ter auf die ande­re klei­ne Insel, die zu Koh Nang Yuan gehört. Das Was­ser ist auf Koh Nang Yuan wirk­lich kris­tall­klar und es ist wun­der­bar zum schwim­men. Geschnor­chelt sind wir hier nicht mehr, son­dern haben lie­ber ein wenig am Strand gele­gen.

Frau steht auf einem Steg am Meer, dahinter eine Sandbank und eine angebundene Insel
Strand mit großen Felsen, dahinter türkises Meer und eine weitere Insel
Strand von Koh Nang Yuan

Die Reise geht weiter…

…und nach 3 traum­haf­ten Tagen auf der klei­nen Insel Koh Tao mit wun­der­schö­nen Strän­den und tol­len View­points mach­ten wir uns auf den Weg zurück nach Bang­kok. Mit der Fäh­re ging es für uns zunächst nach Chum­pon und von dort aus mit dem Bus zurück nach Bang­kok. Gegen 01:30 Uhr erreich­ten wir wie­der die Khao­s­an Road und check­ten sehr müde und erschöpft in unser Hos­tel ein. Am Tage erkun­de­ten wir dann noch ein­mal die Stadt Bang­kok und am Abend ver­lie­ßen wir Thai­land dann end­gül­tig und flo­gen zurück nach Hau­se. Das Insel­hop­ping über die Inseln Ko Samui, Ko Phan­gan und Koh Tao kann ich dir nur wärms­tens emp­feh­len, denn es war eine wirk­lich wun­der­schö­ne Zeit 🙂

2 Comments

    • Corinna

      Hey Ali­ce Chris­ti­na,
      dann drü­cke ich dir mal die Dau­men, dass du ihn über­zeu­gen kannst 🙂
      Bil­der sind schließ­lich ein schla­gen­des Argu­ment 😉
      Vie­le Grü­ße
      Corin­na

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.