Baumstamm an weißem Strand mit türkisem Meer
Asien,  Thailand

Ko Phangan – Zu Besuch auf der Hippie-Insel im Golf von Thailand

Nach unserem Aufenthalt auf Ko Samui reisten wir weiter nach Ko Phangan. Auf der kleineren Insel wollten wir nun endlich ein wenig mehr Ruhe und Entspannung finden und hatten uns außer dem Besuch verschiedener Strände und Viewpoints nichts vorgenommen. Von Tempeln hatten wir inzwischen genug, denn nach unseren Besichtigungen in Singapur, Bangkok und auf Ko Samui hatten wir schon wirklich viele gesehen. Also sollte ein reiner Strandurlaub her – ganz klappte das natürlich nicht, aber wir wurden auf jeden Fall sehr entschleunigt.

Vorab kann ich verraten, dass mir Ko Phangan deutlich besser gefallen hat als Ko Samui. Die allgemeine Stimmung war auf Ko Phangan nach meinem Empfinden noch ruhiger und hier waren nicht mehr so viele typische Pauschaltouristen zu finden. Somit trafen wir auf ganz andere Menschen und einen anderen Lifestyle. Bevor du jetzt sagst, dass Ko Phangan voll die Party-Insel ist – das mag auf den Süden bzw. Haad Rin zutreffen, wir haben uns ausschließlich im Norden aufgehalten und dort war es herrlich ruhig 🙂

Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links, die mit [Werbelink] gekennzeichnet sind. Wenn du ein Produkt über den Empfehlungs-Link kaufst oder ein Hotelzimmer buchst, bekomme ich von deinem Einkauf / deiner Buchung eine kleine Provision. Für dich ändert sich dabei nichts am Preis.
Bucht mit hellem Strand, grünen Hügeln und zwei Booten im Wasser
Mae Haad Beach

Ko Phangan – Kurzer Faktencheck

  • bekannt für die Full-Moon-Party in Haad Rin
  • höchster Berg mit 635 m im Landesinneren
  • ca. 8.000 Einwohner (die Hälfte davon wohnt in Thong Sala)
  • liegt ca. 12 Kilometer nördlich von Koh Samui im Golf von Thailand

Anreise nach Koh Phangan

Die Insel Koh Phangan ist ausschließlich mit dem Boot erreichbar. Dafür stehen mehrere Routen zur Verfügung, je nachdem wo du dich zuvor aufgehalten hast. Es gibt Verbindungen von den benachbarten Inseln Koh Samui und Koh Tao sowie vom Festland.

Die Anreise von Koh Samui mit der Fähre dauert je nach Anbieter zwischen 30 Minuten mit dem Speedboot und 1:30 h mit der normalen Fähre. Die Kosten liegen dabei zwischen umgerechnet 5 und 10 €.

Von Koh Tao aus dauert die Fahrt rund 1,5 Stunden und die Kosten belaufen sich auf ca. 14 €.

Die Tickets kannst du entweder vorab online oder direkt am Fähranleger kaufen. Der Preis unterscheidet sich dabei kaum.

Da wir unsere Reise nach Koh Phangan von Koh Samui aus angetreten haben, sind wir einen Tag vorher zum Pier in Mae Nam gegangen. Dort haben wir die Tickets für die Überfahrt mit der Fähre direkt vor Ort gekauft. Diese beinhalteten gleichzeitig auch einen Transfer zum Pier, was für uns die günstigste Variante war. Das kannst du vorab auch für dich einmal kurz durchrechnen, denn je nachdem wo auf der Insel du wohnst, sind die Kosten für ein Taxi / Sammeltaxi zum Pier relativ hoch. Mit Stand von Januar 2019 zahlten wir 300 Baht für das Fährticket (ca. 8 €) plus 150 Baht für den Transfer (pro Person).

Der Abholservice direkt am Hotel war sehr gut und pünktlich und die Fahrt zum Pier verlief entspannt. Dort mussten wir noch am Schalter einchecken, bekamen einen Aufkleber aufs T-Shirt und unsere richtigen Tickets. Die eigentliche Überfahrt mit der Fähre von Koh Samui nach Koh Phangan dauerte letztendlich nur 30 Minuten. Beim Ein- und Aussteigen war alles komplett durchorganisiert und weil wir nur mit unseren Backpacks unterwegs waren, die im Inneren der Fähre gestapelt wurden, konnten wir zügig aussteigen.

Wer mit Koffern reist, muss ein wenig mehr Zeit einplanen, da diese nicht einfach mit ins Innere der Fähre genommen werden können.

weißer Sandstrand mit Treibholz - dahinter türkises Meer
Strand Haad Khom

Hoteltipp: Koh Ma Beach Resort

Übernachtet haben wir im Koh Ma Beach Resort im Norden von Ko Phangan. Das Hotel liegt direkt am Strand Mae Haad Beach, hat einen schön großen Pool und ist super ruhig gelegen. Drumherum gibt es in Mae Haad einige wenige andere Hotels, einen kleinen Supermarkt und Restaurants. Wir haben es genossen, hier alles fußläufig in kurzer Zeit erreichen zu können. So mussten wir zum Frühstück in einem der Restaurants nur wenige Minuten laufen, ebenso zum Abendessen. Also blieb uns genug Zeit für ausgiebige Erholung am Strand und zur Erkundung der Umgebung.

Das Koh Ma Beach Resort ist ein 4*-Hotel und dementsprechend in der mittleren Preisklasse angesiedelt. Wir haben insgesamt rund 270 € für 3 Übernachtungen im Dreibettzimmer bezahlt. Dafür bekamen wir ein großes, sauberes Zimmer mit einem schönen Bad.

Koh Ma Beach Resort - Poolanlage mit Bungalows am Abend

Strände auf Ko Phangan

Was wäre ein Urlaub auf einer thailändischen Insel ohne traumhafte Strände? Und auf Ko Phangan waren alle Strände, die wir besucht haben, einfach wundervoll 🙂 Da wir uns komplett zu Fuß bewegt haben und auch nur 3 Tage dort waren, haben wir natürlich ausschließlich den Norden der Insel erkundet. Von Süd nach Nord und West nach Ost haben wir folgende Strände besucht: Haad Salad, Mae Haad und die Insel Koh Ma, Chaloklum Beach und Haad Khom.

Haad Salad Beach

Den Haad Salad Beach findest du im Nordwesten von Ko Phangan und grenzt an den kleinen Ort Haad Salad. Direkt am Strand liegen mehrere kleinere Hotels und Bungalowanlagen, dennoch ist der Strand nicht überlaufen. Wir kamen am späten Vormittag hier an und konnten uns noch gut ein freies Plätzchen im Sand aussuchen. Der Haad Salad Beach ist an einigen Stellen nicht allzu breit, aber zieht sich durch die ganze Bucht. Der Sand ist, wie fast überall auf Ko Phangan, schön fein und das Meer lädt zum Schwimmen ein.

Allgemein war auch dieser Strand eher ruhig und wir trafen auf verschiedenste Menschen jeder Altersklasse. Wobei auch das auf alle Strände im Norden von Ko Phangan zutrifft, die wir besucht haben 😉

Strand und blaues Meer
Haad Salad Beach
Strand mit Booten im Meer und kleinem grünen Hügel rechts

Mae Haad Beach

Direkt an unserem Hotel lag der Strand Mae Haad, hier war es immer relativ ruhig und auf dem sehr langen und breiten Strand verteilte es sich sehr gut. Der Sand ist richtig fein und auf unseren Handtüchern konnten wir es hier lange aushalten und uns gut gehen lassen. Zusammen mit dem Ausblick auf die Insel Koh Ma hat uns dieser Strand wirklich gut gefallen, wobei ich das über (fast) alle Strände auf Ko Phangan sagen muss.

Strand mit Blick auf das Meer - in der Mitte des Bildes ein Stuhl mit Sonnenschirm
Bucht mit Sandstrand und Meer - an Land grün bewachsene Hügel
Frau steht am Strand - dahinter das Meer und eine kleine Insel
Am Strand mit der Insel Koh Ma im Hintergrund

Insel – Koh Ma

Die kleine Insel Koh Ma ist über eine Sandbank mit dem Festland verbunden und kann bei Ebbe zu Fuß erreicht werden. Natürlich sind wir auch hinüber gelaufen, konnten dem Strand dort aber nicht allzu viel abgewinnen und sind daher den Weg zurück relativ schnell wieder angetreten. Hier sind übrigens Wasser-Schuhe empfehlenswert, weil der Boden mit vielen spitzen Steinen übersät ist.

Bei der Planung hatte ich vorher viele Bilder von einer breiten Sandbank gesehen und auch der Strand auf Koh Ma war etwas breiter. Wir waren im Februar dort und es war immer nur ein schmaler Streifen der Sandbank sichtbar. Das Erlebnis hier ist dann vermutlich stark von der Jahreszeit abhängig.

Strand und Meer mit Blick auf eine vorgelagerte Insel
Blick vom Strand über das Meer zu einer kleinen Insel
Blick von Koh Ma zurück nach Mae Haad

Haad Khom Beach

Einer meiner Lieblingsstrände auf Ko Phangan war der Haad Khom Beach. Der Strand ist etwas schwieriger zu erreichen und vermutlich deshalb nicht so stark besucht. Hauptsächlich waren dort (zumindest gefühlt) die Leute, die in den angrenzenden Bungalows übernachtet haben. Von diesem Strand aus fahren auch Taxi-Boote zum bekannten Bottle-Beach, der nur eine Bucht weiter im Westen gelegen ist. Aber da es uns am Haad Khom Beach schon so super gut gefallen hat, sind wir nicht noch weitergefahren.

weißer Sandstrand und türkises Wasser, rechts ein grüner Hügel
Traumstrand Haad Khom

Der Haad Khom Beach erstreckt sich einmal durch die ganze Bucht und einige Palmen am Rand spenden Schatten. Wir haben es hier wirklich geliebt, weil es zusätzlich noch super schön ruhig war. Im Wasser konnten wir richtig gut schwimmen und uns ein wenig erfrischen. Wie du auf einem der nächsten Fotos sehen kannst, gibt es auch Schaukeln, bzw. Seile am Strand, an denen du ein wenig hin und her schwingen kannst. Ich fands ganz witzig 😉

große Steine am Sandstrand, daneben das Meer und ein grün bewachsener Hügel
Frau schwingt an einem Seil am Strand

Chaloklum Beach

Chaloklum liegt im Nordenvon Ko Phangan, hier befindet sich gleichzeitig der zweitgrößte Hafen der Insel. Dementsprechend legen am Hafen und Strand einige Longtailboote an und es herrscht reger Bootsverkehr, auch zum Bottle-Beach. Dennoch war der Strand, der sich auf beiden Seiten des Pier erstreckt super schön. Je weiter wir und vom Pier entfernten, desto schöner wurde der Sand und das Wasser.

Wie alle Strände auf Ko Phangan war es auch am Chaloklum Beach traumhaft schön, aber natürlich nicht so ruhig wie an den schwerer zugänglichen Stränden. Dafür bekommst du im nahe gelegenen Ort eine gute Infrastruktur geboten.

Boot liegt im türkisen Wasser direkt am Sandstrand
Longtailboot am Chaloklum Beach
weißer Sandstrand beschreibt eine Kurve - rechts Bäume, links das Meer

Weiterlesen: Noch mehr Tipps für wunderschöne Strände auf Koh Phangan findest du im Blog Places of Juma.

Ko Phangan – Wasserfälle

Natürlich findest du auf Ko Phangan so wie auch auf Ko Samui einige Wasserfälle. Wir haben nur zwei von ihnen besucht, nämlich den Paradise und den Wangsai Wasserfall. Beide befinden sich im Norden von Ko Phangan, aber auch in allen anderen Bereichen der Insel findest du tolle Wasserfälle.

Paradise Wasserfall

Der Paradise Wasserfall liegt in der Nähe der Stadt Chaloklum im Norden der Insel. Von der Stadt ausgehend sind es etwa 1,5 km, die auch zu Fuß machbar sind, auch wenn der Weg die ganze Zeit entlang der Hauptstraße verläuft. Irgendwann zweigt der Weg dann auf einen kleinen, nicht mehr asphaltierten Weg ab und es geht bergauf. Angekommen am Eingang des Wasserfalls gibt es hier eine kleine Hütte in der ein Eintritt in Höhe von 20 Baht erhoben wird. Dieser dient „zur Erhaltung des Wasserfalls“. Ob das so ist, sei dahingestellt, aber die Menschen hier müssen ja auch von etwas leben. Außerdem bekamen wir noch eine kleine Flasche Wasser. Also passt das auf jeden Fall.

Hinter der Hütte führte der Weg über viele Wurzeln steil nach oben bis zum Ursprung des Wasserfalls. Auf den Bildern ist es leider nicht so gut zu sehen, aber der Wasserfall sieht schon echt schön aus, wobei er jetzt nicht übertrieben riesig ist. Alles ist umgeben von Wald und somit total natürlich. Außerdem waren wir bei unserem Besuch die einzigen Touristen dort. Außer uns schwammen nur ein paar Kinder im Wasser.

Wasserfall von oben - große Felsen umrandet von Bäumen
Oben am Paradise Waterfall

Und das war auch eine tolle Sache an diesem Wasserfall, denn am Ende gab es einen großen natürlichen Pool, in dem herrlich kühles Wasser war. Geschwommen sind wir zwar nicht, aber zumindest über die Steine auf die andere Seite gelaufen und dabei mal die Füße ins Wasser gehalten. Für diejenigen, die auf mehr Action stehen gibt es auch ein Seil um sich ins / übers Wasser zu schwingen.

Mein Fazit: Ein schöner Wasserfall für einen Kurzbesuch. Lag für uns ohnehin fast am Weg 😉

Wasserfall läuft in großes Becken - rundherum Bäume
Natürlicher Pool am Ende des Wasserfalls

Wangsai Wasserfall

Der Wangsai Wasserfall liegt im Nordosten von Ko Phangan in der Nähe von Mae Haad. Wir sind durch Zufall auf diesen kleinen Wasserfall gestoßen, als wir die Straße entlang gelaufen sind. So sahen wir ein Schild, das den Weg zum Wasserfall wies und liefen durch die vorgelagerte, kleine Bungalowanlage. Anlage ist übertrieben, es stehen nur einige schlichte Bungalows am Wegesrand. Es ist ein größeres Areal, auf dem sich auch eine Art Kletterpark und eine Bar befindet. Wir waren aber recht früh morgens dort, sodass wir mal wieder alleine waren.

Der Wasserfall fällt mitten zwischen den Bäumen herunter und läuft über mehrere Stufen. Im unteren Bereich bildet er einen kleinen See, der mit einer Brücke an der Seite überquert werden kann. Auf der „Insel“ dahinter stehen einige Sitzgelegenheiten und Holzhütten am Fels. Die Brücke war mit bunten Bändern und Peace-Zeichen verziert – wir fühlten uns wie in einer kleinen Hippie-Kommune 🙂

Mein Fazit: Richtig schön und gucken kostet hier nichts.

Wasserfall im Wald - unten ein kleiner See umgeben von Sand

Viewpoints auf Ko Phangan

Wir haben auf Ko Phangan keinen Viewpoint ganz bewusst besucht, aber unterwegs sind uns trotzdem einige Viewpoints und tolle Ausblicke begegnet. Wenn du gezielt Aussichtspunkte besuchen möchtest, wirst du aber auf jeden Fall fündig, denn über die ganze Insel verteilt gibt es einige tolle Viewpoints.

Relax Viewpoint

Beim Relax Viewpoint, wenn er denn offiziell so heißt, sind wir eher durch Zufall gelandet, als wir an der Straße von Mae Haad in Richtung Haad Salad gelaufen sind. An der Straße sahen wir ein Schild, das diesen Viewpoint auswies und kurzerhand folgten wir diesem. Über einen sandigen Pfad ging es einen kurvigen Weg hinauf bis zu einem kleinen Haus. Hier befand sich der Viewpoint und außerdem eine kleine Bar. Wir haben kurz die Aussicht genossen und danach wieder den Rückweg angetreten, weil wir noch weiter zum Strand wollten. Für die Aussicht hat sich der kurze Abstecher auf jeden Fall gelohnt. Der Viewpoint ist nur zu Fuß zu erreichen, weil der Weg am Ende aus breiten Stufen besteht und über Stock und Stein führt.

Aussicht über grüne Wälder bis hin zum Meer
Aussicht vom Relax Viewpoint

Viewpoint am Restaurant Belvedere

Auf dem Weg zum Haad Khom Beach liegt das Restaurant Belvedere. Dieses wirbt schon an der Straße mit einem tollen Ausblick und fungiert somit in gewisser Weise als Viewpoint. Mehr kann ich hierzu auch gar nicht sagen, weil wir nur einmal von der Terrasse aus geschaut haben und dann unseren Weg fortgesetzt haben. Die Terrasse war aber schon ganz gut besucht.

Ausblick über Palmen und Bäume - im Hintergrund ist das Meer zu sehen
Ausblick vom Restaurant Belvedere

Ausblicke am Wegesrand

Da wir nur zu Fuß unterwegs waren, konnten wir uns jederzeit ausgiebig umsehen und entdeckten so auch diese schöne Aussicht. Hier waren wir gerade auf dem Rückweg von Chaloklum in Richtung Mae Haad und konnten noch einmal einen Blick zurückwerfen und das Meer sowie den Strand sehen. Durch diese Ausblicke wurde der Gang entlang der Hauptstraße, die auch die einzige Straße in diese Richtung ist, noch deutlich erträglicher 🙂

Bäume und Palmen im Vordergrund - dahinter das Meer und eine Hügelkette

Sonnenuntergang auf Ko Phangan

Für mich gehört ein anständiger Sonnenuntergang zu jeder guten Reise dazu und deswegen beende ich diesen Reisebericht auch mit einem wundervollen Sonnenuntergang. Durch unsere Unterkunft im Nordwesten von Ko Phangan konnten wir ganz entspannt am Strand sitzen und den Sonnenuntergang genießen. Wir hatten jeden Tag gutes Wetter, sodass die Sonnenuntergänge dementsprechend wundervoll waren.

Das Boot lag übrigens jeden Abend hier in der Bucht und war ein super Foto-Modell 😉

Sonnenuntergang über dem Meer, auf dem Meer ein Boot und im Vordergrund ein Strand
Sonnenntergang über dem Meer - links im Bild ein Boot
Sonnenuntergang am Mae Haad Beach

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.