Sonnenuntergang in den Hollywood Hills - Palmen, dahinter Hügel und oranger Himmel
USA

Hollywood – Die besten Aussichtspunkte

Heute erzähle ich dir von den besten Aussichtspunkten, die uns bei unserer Tour durch Los Angeles begegnet sind. Natürlich gibt es noch viel mehr Stellen mit toller Aussicht. Alle diese Punkte liegen in Hollywood und sind wirklich idyllisch und ruhig gelegen.

Jetzt aber mal zu den Aussichtspunkten. Wir waren an einem sonnigen Sonntag im Runyon Canyon Park und Montagabends am Griffith Observatory. Unsere Zeit reichte leider nicht für eine Wanderung zum Hollywood Sign oder eine Fahrt über den Mulholland Drive, die auch tolle Aussichten bieten.

Ausblick über Los Angeles
Ausblick über Los Angeles am Griffith Observatory

Runyon Canyon Park

Der Runyon Canyon Park ist ca. 160 Hektar groß und ein beliebter Treffpunkt für die Bewohner von Los Angeles und auch viele Stars kommen hierher. Der Park liegt nur zwei Blocks nördlich des Hollywood Boulevard und somit am östlichen Ende der Santa Monica Mountains.

Der Park ist immer von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang geöffnet. Durch den Park führen verschiedene Wanderwege, die aber wohl alle fantastische Aussichten über Los Angeles bieten.

Runyon Canyon Park mit Ausblick auf die Stadt
Ausblick auf halber Strecke zum Runyon Canyon

Wo findest du den Runyon Canyon Park?

Südlicher Eingang:
2000 N Fuller Ave
Hollywood
Los Angeles
CA 90046-2308

Wir waren auf einem Sonntag genau in der Mittagszeit im Park. Zu diesem Zeitpunkt waren super viele Einheimische hier, die joggen oder mit ihren Hunden spazieren waren. Die Uhrzeit war vielleicht nicht optimal für eine Wanderung auf den Runyon Canyon, denn Schatten gibt es hier nicht.

Der Anfang im unteren Bereichs des Parks ist noch sehr eben und die Wege haben einen festen Untergrund. Später geht es über Serpentinen weiter nach oben und wir waren echt froh, dass wir Sportschuhe angezogen hatten. Der Weg wurde zum Ende hin richtig steil und war etwas rutschig, weil es sehr sandig war.

sandige Wege führen einen Hügel hoch zum Runyon Canyon
kurz vor dem Ziel am Runyon Canyon

Nassgeschwitzt sind wir dann nach einer guten halben Stunde oben angekommen und mussten erst einmal verschnaufen. Als wir uns ein bisschen erholt hatten, konnten wir die grandiose Aussicht genießen. Von hier oben hatten wir einen mega Ausblick über die ganze Stadt und konnten auf der anderen Seite auf die Hollywood Hills mit ihren Villen und auch das Hollywood Sign schauen. Wie so oft in Los Angeles war es ein wenig diesig und das Hollywood Sign war nur undeutlich zu erkennen.

Der Weg nach unten war etwas weniger schweißtreibend und zwischendurch gab es noch ein paar Stellen, an denen wir stoppten um Fotos zu machen. Beim Aufstieg hatten wir dafür irgendwie nicht so den Blick 😉

Ein Paar blickt auf Los Angeles - vom Runyon Canyon Park aus
Ausblick auf Los Angeles
weitere Aussichten von einem Hügel auf Los Angeles
Noch mehr Aussicht auf die Stadt

Ich empfehle dir also einen Ausflug in den Runyon Canyon Park, wenn du ausreichend Zeit hast und der Großstadt für eine Weile entfliehen möchtest.

Kleiner Tipp: Nimm auf jeden Fall ausreichend Wasser mit und denke an den Sonnenschutz!

Griffith Observatory

Das Griffith Observatory ist ein 1935 erbautes Planetarium. Im Planetarium gibt es mehrere wissenschaftliche Ausstellungen. Allerdings ist das Planetarium leider nicht immer geöffnet und so war auch bei unserem Besuch dort ein Ruhetag. Ansonsten soll ein Besuch im Gebäude durchaus lohnenswert sein.

Außerdem ist es ein super Aussichtspunkt auf dem Mount Hollywood, denn es befindet sich auf einer Höhe von ca. 300 m. Bei gutem Wetter soll man von hier aus sogar bis nach Santa Monica gucken können. Leider ist es in Los Angeles häufig ein bisschen diesig und deswegen war so eine weite Aussicht bei unserem Besuch leider nicht möglich. Aber vielleicht hast du ja Glück?!

Griffith Observatory in Los Angeles bei strahlend blauem Himmel
Griffith Observatory

Eine Freundin empfahl uns auf jeden Fall zum Sonnenuntergang zum Griffith Observatory zu fahren und genau das haben wir dann auch gemacht.

Griffith Observatory
2800 East Observatory Road
Los Angeles, CA 90027

Griffith Observatory auf einem Hügel rechts, links darunter die Stadt

Anfahrt und Parken

Am späten Nachmittag machten wir uns auf den Weg zum Griffith Observatory. Zur Abwechslung haben wir doch mal das Auto genommen, weil die Erreichbarkeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nur eingeschränkt möglich ist und wir zeitlich unabhängig sein wollten. Oben am Griffith Observatory war es bei unserer Ankunft schon sehr voll und es gab nur wenig Parkplätze. Aber wir hatten Glück und haben einen der begehrten Plätze bekommen.

Hinweis: Die Parkplätze oben am Griffith Observatory sind übrigens nicht ganz günstig, die Stunde kostet hier 8 $. Es gibt aber auch keine wirklich guten Alternativen.

Im unteren Bereich gibt es an beiden Zufahrtsstraßen je einen kostenfreien Parkplatz; dieser wird allerdings ab Sonnenuntergang geschlossen. Über einen Wanderweg musst du von dort aus auch noch gut 2,5 km bergauf laufen.

Die günstigste Möglichkeit ist der Shuttlebus, der dich zum Griffith Observatory bringt. Kostenpunkt für Erwachsene 0,50 $, für Kinder nur 0,25 $. Allerdings ist die letzte Fahrt abends schon um 22:00 Uhr.

Blick auf das Griffith Observatory bei Sonnenuntergang aus der Ferne
Blick auf das Griffith Observatory kurz nach Sonnenuntergang

Sonnenuntergang am Griffith Observatory

Das Griffith Observatory sieht als Gebäude schon recht eindrucksvoll aus. Vor dem Observatory befindet sich eine kleine Grünanlage mit mehreren Wegen und einer großen Sonnenuhr. Wir sind auch um das Gebäude herumgegangen und auf der Rückseite gibt es eine Art Aussichtsplattform mit einem super Blick auf ganz Los Angeles. Hier hielten wir uns eine Weile auf und schossen die ersten Fotos. Gerade an dieser Stelle waren natürlich super viele Menschen, die auch alle die Aussicht genießen wollten.

Blick auf die Stadt Los Angeles von einem Aussichtspunkt aus
Beste Aussichten auf Los Angeles von der Aussichtsplattform aus
Ausblick auf Los Angeles - im Vordergrund einige Sträucher und Äste

Das Planetarium liegt mitten im Griffith Park, in dem es einige Wanderwege gibt. Nur wenige Meter vom Parkplatz entfernt liegt ein kleines Wäldchen, in dem der Mt Hollywood Trail startet. Von hier starten die Wanderwege und es gibt viele Bänke zum Ausruhen. An dieser Stelle haben wir uns ein schönes Plätzchen für ein Picknick gesucht und uns erst mal ein bisschen gestärkt.

Pünktlich zum Sonnenuntergang wollten wir noch weiter oben auf dem Berg sein und uns ein bisschen von den vielen Menschen entfernen. Deshalb sind wir einfach mal losgestiefelt und ein Stückchen den Mt Hollywood Trail entlang gelaufen. Eigentlich war der Plan von weiter oben auch das Hollywood-Sign zu sehen, aber es war mal wieder zu diesig und wir konnten es nur undeutlich erkennen.

Hollywood-Sign auf einem Hügel im Nebel
Hollywood-Sign
Wege führen einen Hügel hinauf - dahinter der Sonnenuntergang
Blick über die Hollywood Hills

Die kleine Wanderung hat sich aber mega gelohnt. Wir waren nämlich die Einzigen, die das gemacht haben. Alle anderen Besucher, und das waren wirklich viele, sind unten am Observatory geblieben. Von daher hatten wir weiter oben den ganzen Weg für uns alleine und konnten in Ruhe unser Stativ aufbauen und die Aussicht genießen.

Der Sonnenuntergang mit Blick auf die Hollywood Hills war einfach traumhaft schön und echt romantisch.

Sonnenuntergang gegenüber des Hollywood-Sign - Paar steht vor Palmen
Romantischer Sonnenuntergang

Hast du noch weitere tolle Fotospots in Los Angeles entdeckt oder warst du an einem dieser beiden Punkte? Lass mir doch gerne einen Kommentar da 🙂

Und im nächsten Post geht die Reise weiter durch Los Angeles. Ich nehme dich mit nach Beverly Hills & Downtown.

2 Comments

  • Sarah

    Finde ich klasse, dass du auch die Adressen angibst und kein Geheimnis daraus machst. Du hast echt tolle Spots gefunden. Das Griffith Observatory war echt ein Highlight. Leider war es super voll an dem Tag, wo ich da war. Aber es bietet eine unschlagbare Atmospähre! 🙂
    LG
    Sarah

    • CoRi

      Hallo Sarah,
      schön, dass dir der Blogpost gefallen hat 🙂 Warum sollten die Adressen ein Geheimnis sein? Ich möchte dir ja helfen, eine tolle Reise zu verbringen.
      Als wir da waren, war es auch echt voll, aber wir haben es geschafft, ruhige Ecken zu finden 😉
      Viele Grüße
      Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.