Tulpen blühen vor dem Schloss Nordkirchen
Europa

Nordkirchen — Der perfekte Wochenendausflug im Münsterland

Die ers­te Erwäh­nung der Gemein­de Nord­kir­chen gab es bereits im Jahr 1022 — dem­entspre­chend schaut die Stadt heu­te auf eine fast 1000-jäh­ri­ge Geschich­te zurück. In der heu­ti­gen Zeit besteht die Klein­stadt mit rund 10.000 Ein­woh­nern aus den drei Orts­tei­len Nord­kir­chen, Süd­kir­chen und Capel­le. Geo­gra­fisch gese­hen liegt Nord­kir­chen ca. 25 km süd­lich von Müns­ter und erfährt über­re­gio­na­le Bekannt­heit durch ihr Schloss.

Das Schloss Nord­kir­chen ist als belieb­tes Aus­flugs­ziel und begehr­te Hoch­zeits­lo­ca­ti­on in ganz Nord­rhein-West­fa­len bekannt. Aber Nord­kir­chen hat mehr zu bie­ten als ein wun­der­schö­nes Schloss und lie­fert somit gute Vor­aus­set­zun­gen für einen Wochen­end­aus­flug mit der gan­zen Fami­lie.

Wenn du nicht gera­de in der Nähe wohnst, lässt sich ein Besuch der Stadt per­fekt mit einer Städ­te­rei­se nach Müns­ter oder Dort­mund ver­bin­den.

Blick auf das Schloss Nordkirchen in der Ferne, davor ein gerader Weg gesäumt von Bäumen
Schloss Nord­kir­chen

Schloss Nordkirchen | Das Westfälische Versailles

Das High­light der Klein­stadt ist in jedem Fall das denk­mal­ge­schütz­te Was­ser­schloss mit sei­ner weit­läu­fi­gen Park­an­la­ge. Das Schloss Nord­kir­chen, wie es in sei­ner heu­ti­gen Form besteht, wur­de ab 1725 im baro­cken Stil durch den Archi­tek­ten Johann Con­rad Schlaun erbaut. Von die­sem Archi­tek­ten wirst du im Orts­kern eben­falls eini­ge Gebäu­de ent­de­cken und auch die dun­kel­ro­ten Zie­gel­stei­ne sind ein mar­kan­tes Merk­mal his­to­ri­scher Gebäu­de in Nord­kir­chen.

Schloss Nordkirchen im Abendlicht - vor dem Schloss liegt die Venusinsel mit blühenden Tulpen und grünem Buchsbaum
Blick auf das Schloss und über die Venus­in­sel
Schloss Nordkirchen von Süden - fotografiert durch Säulen und in der aufgehenden Sonne
Süd­sei­te des Schlos­ses

Im Lau­fe der Zeit wech­sel­te das Schloss Nord­kir­chen mehr­fach sei­ne Besit­zer und ist heu­te Eigen­tum des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len. Das Schloss selbst beher­bergt jetzt die Fach­hoch­schu­le für Finan­zen NRW, aber es gibt z. B. auch ein Restau­rant im Gewöl­be­kel­ler. Außer­dem ist die Schloss­ka­pel­le (Hoch­zeit­stürm­chen) eine belieb­te Hoch­zeits-Loca­ti­on im Müns­ter­land und der Schloss­park ist per­fekt für die anschlie­ßen­den Hoch­zeits­fo­tos. Wenn du im Som­mer durch den Park spa­zierst, ste­hen dei­ne Chan­cen sehr gut, dass du auf eines oder meh­re­re Braut­paa­re triffst, denn getraut wird an 365 Tagen im Jahr und das Türm­chen ist immer gut aus­ge­bucht.

Zur Archi­tek­tur des Was­ser­schlos­ses lässt sich noch unend­lich viel erzäh­len, aber ich bin kein His­to­ri­ker und kann dir daher bei Inter­es­se nur die Teil­nah­me an einer Schloss­füh­rung emp­feh­len. Nur mit einer Füh­rung gelangst du übri­gens auch ins Inne­re des Schlos­ses. Die Schloss­füh­run­gen fin­den täg­lich statt, infor­mie­ren kannst du dich vor­ab bei der Tou­rist-Infor­ma­ti­on Nord­kir­chen.

Schloss Nordkirchen mit Nebengebäuden und Innenhof
Innen­hof des Schlos­ses an der süd­li­chen Sei­te
Schloss Nordkirchen von der Seite mit Blick auf das Hochzeitstürmchen
Sei­ten­an­sicht mit Hoch­zeit­stürm­chen links

Schloss Nordkirchen | Schlosspark

Umge­ben ist das Schloss von einem ca. 172 Hekt­ar gro­ßen Park und einem anschlie­ßen­den Wald­stück, die ganz­jäh­rig frei zugäng­lich und ein schö­ner Ort für den Sonn­tags­spa­zier­gang mit der gan­zen Fami­lie sind.

Ein beson­de­rer Fokus liegt im Schloss­park auf der Venus­in­sel, die sich an der Nord­sei­te des Schlos­ses befin­det. Sie trägt ihren Namen auf­grund der Venus-Skulp­tu­ren und ist sehr auf­wen­dig mit Buchs­baum und Blu­men bepflanzt.

Einen wei­te­ren Bereich machen Ora­ni­en­burg und Oran­ge­rie aus und an allen Wegen, die den Park durch­zie­hen, sind ver­schie­dens­te Skulp­tu­ren und Bepflan­zun­gen zu fin­den.

Ein belieb­ter Foto-Spot liegt auf der Nord­sei­te des Schlos­ses, von wo aus das Schloss in Gän­ze zusam­men mit Was­ser­grä­ben und der Venus­in­sel foto­gra­fiert wer­den kann. Die­sen Punkt kann ich dir auch für eini­ge Fotos zum Son­nen­un­ter­gang emp­feh­len.

Blick auf Schloss Nordkirchen über Wassergräben und durch Äste hindurch
Blick zum Schloss von der Nord­sei­te aus
Blick über Wiesen und Felder zur Orangerie am Schloss Nordkirchen bei Sonnenuntergang
Oran­ge­rie bei Son­nen­un­ter­gang

Wandern in und um Nordkirchen

Natür­lich gibt es im Müns­ter­land vie­le Wäl­der und Fel­der, die sich wun­der­bar für eine Wan­de­rung anbie­ten. Nord­kir­chen macht da kei­ne Aus­nah­me und die gan­ze Stadt ist von wei­ten Fel­dern, Wie­sen und Wäl­dern umge­ben. Vom Schloss aus kannst du also direkt in die Wäl­der ein­tau­chen.

Tiergarten | Fledermäuse und seltene Pflanzen

Der Tier­gar­ten schließt sich direkt an der Süd­sei­te des Schlos­ses an und ist ein gro­ßes Natur­schutz­ge­biet, das von meh­re­ren Spa­zier­we­gen durch­zo­gen ist. Hier erlebst du Stil­le und das Rau­schen von Blät­tern um dich her­um. Es gibt im Tier­gar­ten außer­dem den Fle­der­maus­weg (ca. 3,5 km) sowie einen Wald­er­leb­nis­weg mit vie­len Infor­ma­tio­nen rund um den Wald für die gan­ze Fami­lie. Mit etwas Glück begeg­nen dir in der Däm­me­rung sogar Fle­der­mäu­se, von denen im Wald eine Viel­zahl lebt.

Grüne Wälder und Wiesen mit blauem Himmel in Nordkirchen
Blick über grü­ne Wie­sen aus dem Tier­gar­ten her­aus
gemauerte Säulen an einem eisernen Tor, das zu einem Feldweg am Schloss Nordkirchen führt
Aus­gang Rich­tung Süd­kir­chen

Hirschpark | Eichenblatt-Rundweg

Der Hirsch­park liegt öst­lich vom Schloss Nord­kir­chen und erstreckt sich auf einer Flä­che von ca. 194 ha. Auf dem Eichen­blatt-Rund­weg triffst du auf alte Eichen­wäl­der, klei­ne Bäch­lein und gro­ße Grün­flä­chen. Der Weg führt auf einer Stre­cke von ca. 5 km eine Run­de durch den Hirsch­park, der eben­falls Natur­schutz­ge­biet ist. Unter­wegs kannst du am Weges­rand vie­le Blu­men, Schmet­ter­lin­ge und Vögel beob­ach­ten.

Waldweg führt durch einen grünen Wald im Sonnenschein
Grü­ne Wäl­der im Hirsch­park Nord­kir­chen

Nordkirchen | Ortszentrum

Im Orts­kern von Nord­kir­chen ist im Som­mer immer viel los, denn der Platz nahe der Kir­che lädt mit sei­nem Spring­brun­nen zum Ver­wei­len ein und die Cafés und Eis­die­len sind dann gut besucht. Loh­nens­wert ist auf jeden Fall ein Abste­cher zur Kir­che St. Mau­ri­ti­us oder zum Bür­ger­haus.

Kirche St. Mauritius

Die katho­li­sche Kir­che im Orts­kern von Nord­kir­chen wur­de im Jahr 1715 im Stil der Renais­sance errich­tet. Ins­be­son­de­re der Kirch­turm ist mit sei­ner kup­pel­för­mi­gen Hau­be mar­kant und weit­hin sicht­bar. Er beher­bergt 5 Kir­chen­glo­cken, die vier­stim­mig läu­ten. Im Inne­ren ist die Kir­che sehr hell und schlicht gestal­tet, beher­bergt aber doch ein paar Kunst­wer­ke sowie den Tauf­stein aus dem 13. Jahr­hun­dert.

Kirche mit geklinkertem Glockenturm und weißem Seitenschiff
Kir­che St. Mau­ri­ti­us Nord­kir­chen

Eiscafé Palina| Das beste Eis der Stadt

In Nord­kir­chen fin­dest du zwei Eis­die­len und du kannst mit gutem Gewis­sen in bei­den ein lecke­res Eis essen gehen. Mein per­sön­li­cher Favo­rit ist aber das Eis­ca­fé Pali­na an der Schloss­stra­ße. Dort gibt es Natur-Eis in tol­len, regel­mä­ßig wech­seln­den Sor­ten — dar­un­ter auch vega­ne, lak­to­se- und glu­ten­freie Sor­ten. Neben lecke­rem Eis kannst du natür­lich auch eine Waf­fel und Kaf­fee genie­ßen.

Platz mit Springbrunnen und Fahrrädern, umringt von alten Gebäuden
zen­tra­ler Platz an der Kir­che

Nordkirchen-Capelle | Heimathaus und Kirche

Der Orts­teil Capel­le liegt ca. 4,5 km von Nord­kir­chen ent­fernt und ist der ein­zi­ge Orts­teil, der über einen eige­nen Bahn­hof ver­fügt. Vom Schloss aus kannst du z. B. bei einem schö­nen Spa­zier­gang durch den Hirsch­park nach Capel­le gelan­gen. Beson­de­re Sehens­wür­dig­kei­ten sind in Capel­le das Hei­mat­haus sowie die direkt dane­ben gele­ge­ne St. Dio­ny­sos-Kir­che.

Die denk­mal­ge­schütz­te Kir­che besteht aus zwei sti­lis­tisch ver­schie­de­nen Bau­tei­len — so wur­de das Lang­haus bereits im Jahr 1698 errich­tet, es folg­te erst 1902 das Quer­haus mit sei­nen hel­len Sand­stein­qua­dern.

Blick durch einen Ast auf ein Fachwerkhaus
Hei­mat­haus Capel­le
historische Kirche mit großem Kirchenschiff
St. Dio­ny­sos-Kir­che in Nord­kir­chen-Capel­le

Bikertreff Nordkirchen

Wenn du aus NRW kommst und selbst Motor­rad fährst, kennst du Nord­kir­chen viel­leicht auch genau des­we­gen. Der Biker­treff ist ein belieb­tes Ziel für Motor­rad­fah­rer aus ganz Nord­rhein-West­fa­len. Wenn du also dei­ne nächs­te Motor­rad­tour planst, kannst du natür­lich auch hier einen Zwi­schen­stopp ein­le­gen und im Anschluss direkt das schö­ne Städt­chen besu­chen und erkun­den.

Erlebnisse in der näheren Umgebung von Nordkirchen

Natür­lich kannst du von Nord­kir­chen aus auch wei­te­re Aus­flü­ge in die Regi­on unter­neh­men und bei­spiels­wei­se wei­te­re Schlös­ser und Bur­gen besich­ti­gen. Von Capel­le aus sind es nur weni­ge Kilo­me­ter zum Schloss Wes­ter­win­kel in Asche­berg-Her­bern. Alter­na­tiv bie­tet sich auch ein Besuch der Burg Vische­ring in Lüding­hau­sen an.

Schloss Westerwinkel | Ascheberg-Herbern

Das Schloss Wes­ter­win­kel ist im baro­cken Stil erbaut und eines der ältes­ten Barock­schlös­ser in West­fa­len. Rund um das Schloss befin­det sich heu­te eine gro­ße Park­an­la­ge im Stil eines Eng­li­schen Gar­tens sowie ein Golf­platz. Im Früh­jahr blü­hen ent­lang der Wege am Schloss Wes­ter­win­kel die Kirsch­blü­ten und in den Was­ser­grä­ben kannst du wun­der­vol­le Spie­ge­lun­gen ent­de­cken. Die gesam­te Park­an­la­ge ist jeder­zeit frei zugäng­lich. Ledig­lich für den Besuch des Schlos­ses muss eine Füh­rung gebucht wer­den.

Schloss Westerwinkel in Ascheberg - Blick auf ein Schloss mit karierten Fensterläden über einen Wassergraben hinweg
Schloss Wes­ter­win­kel in Her­bern

Burg Vischering | Lüdinghausen

Burg Vische­ring wur­de im 13. Jahr­hun­dert erbaut und wird heu­te als Kul­tur­stät­te und Muse­um genutzt. Doch auch wenn die Tore der Burg geschlos­sen sind, lohnt sich ein Besuch hier.

Die Was­ser­burg in Lüding­hau­sen ist von meh­re­ren Tei­chen und Gräf­ten umge­ben und es führt ein Fuß­weg rund um die Innen­gräf­te. So kann die Burg ein­mal voll­stän­dig umrun­det und aus allen Per­spek­ti­ven betrach­tet wer­den. Direkt neben der Burg führt ein Weg in den Wald, wo du eben­falls eine schö­ne Run­de lau­fen kannst.

In Lüding­hau­sen kannst du außer­dem die Renais­sance­burg und die schö­ne Alt­stadt anschau­en.

Burg Vischering, Lüdinghausen - Wasserburg mit rot-weiß karierten Fensterläden steht in einem Wassergraben
Burg Vische­ring in Lüding­hau­sen

4 Comments

  • Cindy

    Ganz tol­ler Blog­ein­trag. Da ich über­haupt nicht aus die­ser Gegend kom­me war das Schloss mir über­haupt kein Begriff. Nach dei­nem Blog­ein­trag hab ich rich­tig Lust bekom­men auch mal die­sen Ort für einen Wochen­en­de zu besu­chen. Dan­ke für die tol­le Inspi­ra­ti­on 😘

    • Corinna

      Das ist doch klar, dass man nicht jede Klein­stadt kennt. Ich kann­te das Schloss auch gar nicht bevor wir her­ge­zo­gen sind und hab nur 50 km ent­fernt gewohnt 🙂
      Wenn du mal ins Müns­ter­land kommst, sag ger­ne vor­her Bescheid 🙂

      LG Corin­na

    • Corinna

      Hal­lo Lia­ne,
      das freut mich aber sehr 🙂
      Dan­ke für dein schö­nes Feed­back 🙂
      Lie­be Grü­ße Corin­na

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.