Bild zeigt blauen Stausee inmitten von Bergen - oben ein Textoverlay: "Österreich - Wanderung ins Klein-Tibet"
Europa,  Österreich

Klein-Tibet im Zillertal | Familienfreundliche Wanderung am Zillergrund Stausee

Hättest du gedacht, dass du bei deiner Reise ins Zillertal in Österreich auch einen kleinen Abstecher nach Tibet machen kannst? Bei Tibet denke ich (ohne dort gewesen zu sein) an Buddhismus, hohe Berge und bunte Gebetsfahnen, die im Wind wehen. Ich konnte mir vorher gar nicht vorstellen, dass ein ähnlicher Ort in den Zillertaler Alpen in Tirol zu finden ist. Das „echte“ Tibet ist es natürlich nicht, aber das „Klein-Tibet“ im Zillergrund erinnert schon ein stückweit an eine Reise in die Ferne.

Alles, was du zu deinem Kurzurlaub ins Klein-Tibet wissen musst, verrate ich dir in diesem Beitrag. Das Klein-Tibet ist die Hohenaualm auf 1.863 m im Zillergrund. Auf der Wanderung zur Hohenaualm wanderst du ganz idyllisch am Zillergrund-Stausee entlang und genießt die Ruhe inmitten der Berge mit Blick auf das türkisblaue Wasser des Stausee; über den Weg gespannt sind bunte Gebetsfahnen, jede Bank am Wegesrand hat einen eigenen Namen und an vielen Stellen findest du kleine Weisheiten geschrieben.

Dieser Beitrag enthält Affiliate- / Empfehlungs-Links, die mit „Werbelink“ gekennzeichnet sind. Wenn du ein Hotel über einen solchen Link buchst, erhalte ich eine kleine Provision dafür. Für dich ändert sich dabei nichts am Preis.

Blick auf einen blauen Bergsee umgeben von Bergen. Im Vordergrund steht ein Schild "Setz die Nieda".
Zillergrund Stausee

Die Wanderung ist für jeden (Genuss-)Wanderer geeignet, der in schöner Kulisse eine einfache Wanderung unternehmen möchte. Wer auf der Suche nach einer anspruchsvollen Bergtour mit vielen Höhenmetern und Gipfeln ist, ist hier verkehrt. Der Weg zur Hohenaualm ist auch für Familien mit Kindern sehr gut geeignet und von offizieller Seite ist der Wanderweg sogar kinderwagentauglich; das stimmt wohl, weil der Weg ein breiter Schotterweg ist. Einen Kinderwagen würde ich hier dennoch nicht hinauf und hinunter schieben wollen.

Wir haben unser Reisefünkchen daher lieber in der Trage mitgenommen und hatten so einen wunderbaren Wandertag, der für uns alle entspannt war. Wandern mit Kinderwagen ist nicht so unser Ding.

Du kannst übrigens auch mit dem Mountainbike zur Hohenaualm fahren, wenn du lieber auf zwei Rädern unterwegs bist als zu wandern.

türkisblauer Bergsee umgeben von Bergketten mit schneebedeckten Gipfeln
Bergpanorama am Stausee Zillergründl

Der Zillergrund & Stausee „Zillergründl“

Der Zillergrund ist ein ca. 25 m langes Seitental nahe Mayrhofen im Zillertal, das bis zur italienischen Grenze reicht. Im hinteren Teil des Tales befindet sich das „Zillergründl“ mitsamt Stausee. Hier befindet sich das Klein-Tibet eingebettet zwischen den Bergketten der Zillertaler Alpen.

Der Speichersee „Zillergründl“ liegt auf 1.850 m Höhe, hat eine Größe von 140 ha und ist einer von fünf Stauseen im Zillertal. Die Staumauer ist stolze 186 m hoch und 7 m breit; der Weg über die Staumauer ist ganze 506 m lang. Mit diesen Ausmaßen ist es die zweitgrößte Staumauer in ganz Österreich.

Im Zillergrund gibt es verschiedene Wander- und Ausflugsziele wie z. B. die Bärenbadalm (1.450 m), die Hohenaualm (1.863 m) oder die Plauener Hütte (2.363 m).

Hotelempfehlungen Zillertal

Anfahrt ins Zillergründl

Die Anfahrt zum Stausee Zillergrund ist nur über die Mautstraße bis zur Bärenbadalm möglich. Um von der Bärenbadalm zum Stausee zu gelangen, steht ein Bus zur Verfügung, der die Straße hinauffährt. Alternativ kannst du in gut 1,5 Stunden bis zur Staumauerkrone wandern. Hierbei müssen gut 2,7 km und 300 Höhenmeter zurückgelegt werden.

Anfahrt mit dem Auto: Die Zufahrt mit dem Auto ist von Mayrhofen aus ausschließlich über die Mautstraße „Zillergrund“ möglich. Die Mautstraße ist von Mitte / Ende Mai bis Oktober befahrbar und die Mautgebühr beträgt pro Pkw 8 €, pro Motorrad 4 € (Stand 10 / 2021). Über die gewundene Mautstraße gelangst du nach rund 18 km zur Bärenbadalm. Dort endet die Straße für den Individualverkehr.

Direkt hinter der Bärenbadalm gibt es einen kostenfreien Wanderparkplatz; dieser ist allerdings nicht allzu groß, sodass er im Laufe des Vormittages schnell gefüllt ist. An der Bärenbadalm stehen Parkplätze nur für Gäste zur Verfügung; wenn du allerdings nett fragst und im Anschluss an deine Wanderung hier etwas verzehrst, darfst du auch hier parken.

Anfahrt mit dem Bus: Von Mayrhofen verkehrt regelmäßig ein Linienbus in den Zillergrund. Die Fahrt vom Bahnhof Mayrhofen bis zur Staumauerkrone dauert knapp eine Stunde; bis zur Bärenbadalm fährt der Bus gut 45 Minuten.

Tal mit grünen Wiesen umgeben von Bewaldeten Berggipfeln
Blick in den Zillergrund
Alle Infos zur Wanderung ins Klein-Tibet des Zillertal
  • Start- und Endpunkt: Bärenbadalm
  • Strecke: 13,5 km
  • Höhenmeter: 540 m bergauf & bergab
  • höchster Punkt: 1.950 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Jahreszeit: Mai – Oktober
  • Highlights: Zillergrund, Stausee Zillergründl, Klein-Tibet
  • Alternative Route: Start ab Staumauerkrone – ca. 8 km Strecke mit 100 Höhenmetern

Wanderung von der Bärenbadalm zur Staumauerkrone

Der Wanderweg von der Bärenbadalm zur Staumauerkrone führt auf einer Strecke von ca. 2,5 km mit gut 400 Höhenmetern bergauf bis zum Stausee. Der Weg ist der schwierigste Teil der Wanderung ins Klein Tibet und definitiv nicht kinderwagentauglich. Für etwas größere Kinder, die gerne wandern und spannende Wege gehen, ist die Wanderung aber geeignet.

Dieser Teil der Wanderung zum Klein Tibet ist optional und kann durch eine ca. 15-minütigen Fahrt mit dem Bus von der Haltestelle an der Bärenbadalm abgekürzt werden.

Der Weg ist zunächst ein schöner Waldweg, bei dem es direkt mit einem relativ steilen Anstieg über Stock und Stein geht. Dieser Wanderweg ist konditionell fordernd, macht aber dennoch Spaß. Beim Blick zurück gibt es schon relativ früh super gute Aussichten in den Zillergrund.

kleiner Bachlauf zwis
Beginn der Wanderung an der Bärenbadalm

Nach ca. 1,5 km Strecke kreuzt der Wanderweg die Straße, über die der Bus auch fährt (es gibt also noch einmal die Gelegenheit in den Bus umzusteigen). Der Weg führt ein kleines Stück an der Straße entlang, bevor es über einen schmalen Pfad auf der Wiese weiter bergauf geht. Außer Wiesen und einigen kleinen Almen gibt es hier nichts mehr Mit einem Fernglas kannst du aber mit etwas Glück schon Steinböcke an den höher gelegenen Berghängen entdecken. Die Staumauerkrone ist nun auch schon sichtbar und ragt beeindruckend riesig empor.

Am Ende der Wiese kreuzt die Straße erneut und es folgt der letzte, steile Anstieg bis zur Staumauer. Dieser ist ca. 400 m lang und es geht über einen steinigen Weg hinauf. Dieses Teilstück fordert noch einmal eine gute Kondition, aber am Ende des Weges entschädigt der Blick von der Staumauer auf den Stausee für sämtliche Anstrengungen des Aufstieges.

Wanderweg mit einigen Steinen umgeben von Nadelbäumen und Bergen
Wanderweg beim Aufstieg zur Staumauer

Leichte Wanderung ins Klein-Tibet

Nach der anstrengenden Wanderung hinauf zur Staumauer folgt von nun an der sehr idyllische und entspannte Teil der Wanderung am Stausee Zillergründl. Diese leichte Wanderung ist hin und zurück ca. 8 km lang und es gilt nur wenige Höhenmeter zurückzulegen. Auch wenn die Wanderung leicht ist, ist es doch ein wenig anstrengender als ein Spaziergang im Tal und der Weg zieht sich zwischendurch auch mal.

An der Staumauerkrone solltest du aber zunächst auf jeden Fall über die Staumauer spazieren, bevor du die Wanderung ins Klein-Tibet startest. Der Ausblick auf den Stausee und auch zurück in den Zillergrund sind wirklich toll.

Oben an der Staumauer gibt es übrigens öffentliche Sanitäranlagen, die wirklich sehr sauber sind. Unterwegs gibt es vor der Hohenaualm keine Gelegenheit mehr, ein stilles Örtchen aufzusuchen.

im Vordergrund sind lila blühende Blumen, dahinter liegt ein türkisblauer Bergsee mit weiteren Berggipfeln im Hintergrund.
Blick über den Stausee Zillergründl

Die eigentliche Wanderung beginnt mit einem Gang durch einen ca. 500 m langen Tunnel direkt neben dem Stausee. Der Tunnel ist erstaunlich lang und auch bei sommerlichen Temperaturen schön kühl. Am Ende des Tunnels kommst du direkt neben dem Stausee heraus und die Wanderung über den Uferweg am Zillergründl beginnt.

Über einen breiten Schotterweg wanderst du nun am Stausee entlang und kannst neben dem türkisblauen See ein wundervolles Bergpanorama genießen. Am Wegesrand findest du immer wieder Bänke für eine Verschnaufpause mit Aussicht – die Bänke haben alle eigene Namen, die teilweise echt motivierend sein können; da gibt es z. B. das „Das Schaff ich noch Bankl“.

kleine Holzbank mit Schild "Das Schaff ich noch Bankl" im Grünen, dahinter ein blauer Bergsee
„Das schaff ich noch Bankl“

Der Wanderweg ist die ganze Zeit über der Schotterweg mit geringen Steigungen. Unterwegs findest du an der Bergseite einige Wasserfälle und weitere Wanderwege, die zu höher liegenden Almen und Gipfeln führen. Nach einer Kurve kommt nach einer Weile das Ende des Stausees in Sicht und du kannst nun schon die Hohenaualm am Ufer des Sees entdecken. Das motiviert für die restliche Wegstrecke mit wunderbarer Aussicht.

Angekommen an der Hohenaualm kannst du hier einkehren und eine Brotzeit genießen. Die Alm ist von Juni bis Oktober bewirtschaftet und dort laufen Kühe, Hühner, Ziegen und sogar Esel herum.

Gebetsfahnen am Stausee Zillergründl
Klein-Tibet an der Hohenaualm
Ausblick auf den Stausee von der Hohenaualm

Wanderung zurück zur Bärenbadalm

Am Stausee im Zillergrund gibt es nur den einen Wanderweg am Ufer entlang, daher ist der Rückweg genau so wie der Hinweg. Auch wenn der Weg wieder leicht zu wandern ist, ändert sich auf dem Rückweg doch die Perspektive auf den See und die umliegenden Berge. Daher ist auch die Wanderung zurück zur Bärenbadalm wieder ein schönes Erlebnis. Gefühlt geht es auf dem Rückweg etwas häufiger wieder bergauf, aber nach einer Einkehr an der Alm ist das ja kein Problem. An der Staumauerkrone hast du nun wieder die Möglichkeit zu entscheiden, ob du noch bis zur Bärenbadalm herunter wanderst oder aber den Bus zurück nimmst.

Der Abstieg von der Staumauerkrone zur Bärenbadalm verläuft ebenfalls über den gleichen Weg wie der Aufstieg und ist gut machbar. Der Weg herunter geht auch deutlich schneller als der Hinweg und wir waren schon in gut 45 Minuten wieder unten. Realistisch ist für den Rückweg ein Zeitansatz von rund einer Stunde je nach Trittsicherheit und Tempo beim Bergablaufen. Unterwegs gibt es dann beim Abstieg noch einmal eine tolle Aussicht in den Zillergrund.

Die Bärenbadalm lädt zum Abschluss eines schönen Wandertages noch einmal zu einer Einkehr an. Es gibt eine kleine Speisekarte und super leckeren Kuchen. Für Kinder gibt es hinter der Alm einen großen Spielplatz und auch ein paar Tiere.

Frau schaut auf einen blauen Stausee in den Bergen
Ein letzter Blick über den Stausee

Mehr Inspiration für deinen Urlaub in Österreich

  • Wo liegt das Klein-Tibet?

    Das Klein-Tibet ist die Hohenaualm im Zillergründl im Zillertal. Die Alm liegt im Zillergrund nahe Mayrhofen in Tirol.

  • Wie weit ist die Wanderung zum Klein-Tibet?

    Die Wanderung ist pro Strecke von der Staumauerkrone am Zillergrund-Stausee ca. 4 km lang; also insgesamt 8 km. Beginnt man die Wanderung an der Bärenbadalm sind es etwa 13 km.

One Comment

  • Janine

    Hallo Corinna,

    das sind ja wahnsinnig tolle Aufnahmen, die auf eurer Wanderung entstanden sind.
    Ich habe schon häufiger was von Kleintibet gelesen, wusste aber nie wo es liegt.
    Nun weiß ich es und habe es zu meiner Bucket-List hinzugefügt.

    LG, Janine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.