Blick auf Zauchensee im Winter
Europa,  Österreich

Zauchensee | Entspanntes Skifahren im Salzburger Land

Im Salzburger Land gibt es viele Orte, die das Herz jedes Wintersportlers höher schlagen lassen. Das Beste daran ist, dass sie alle gut mit dem Auto oder auch mit Bus und Bahn erreichbar sind. Im Skiverbund Ski amadé haben sich 5 Regionen zusammengeschlossen und so können 760 Pistenkilometer mit nur einem Skipass befahren werden. Wenn du jetzt nur eine Woche Urlaub hast, kannst du natürlich schwerlich alle Gebiete ausprobieren – deshalb geht es in diesem Bericht nur um das Skigebiet Zauchensee-Flachauwinkl.

Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links, die mit [Werbelink] gekennzeichnet sind. Wenn du ein Produkt über den Empfehlungs-Link kaufst oder ein Hotelzimmer buchst, bekomme ich von deinem Einkauf / deiner Buchung eine kleine Provision. Für dich ändert sich dabei nichts am Preis.

Skigebiet Zauchensee und Shuttleberg Flachauwinkl-Kleinarl

Das Skigebiet Zauchensee liegt inmitten des Salzburger Land in Österreich und besticht mit herrlichen Pisten und einer entspannten Atmosphäre. Insgesamt erwarten dich hier 44 Pistenkilometer und 15 Liftanlagen. Die Pisten liegen auf einer Höhe von ca. 1350 m (Ort Zauchensee) und 2.188 m (Gamskogel).

Von Flachauwinkl aus hast du außerdem die Möglichkeit, das Familienskigebiet Shuttleberg Flachauwinkl-Kleinarl zu nutzen. Hier gibt es weitere 40 Pistenkilometer sowie mehrere Snowparks.

Blick auf einen Ort inmitten der Berge im Schnee
Blick auf das kleine Örtchen Zauchensee

In Flachauwinkl selbst gibt es einen Shuttlebus, der regelmäßig zwischen den beiden Gondelbahnen zu den Skigebieten Zauchensee und Shuttleberg Flachauwinkl-Kleinarl pendelt. Die Fahrt dauert nur wenige Minuten und so können an einem Tag auch beide Skigebiete ganz entspannt genutzt werden.

Dieses Skigebiet ist schwerpunktmäßig auf Familien ausgelegt, was sich in der Beschilderung und der Gestaltung der Sessellifte zeigt.

Du kannst deinen Aufenthalt in Flachauwinkl / Zauchensee perfekt mit einem Besuch im Skigebiet Snow Space Salzburg kombinieren, denn mit dem Skibus gelangst du ganz schnell auch nach Flachau und somit in dieses Skigebiet. Dort stehen dir weitere 120 Pistenkilometer für unendlichen Ski-Spaß zur Verfügung.

Bergpanorama mit einigen Bäumen im Vordergrund
Bergpanorama in Zauchensee

Skigebiet Zauchensee

Wenn du deinen Skitag in Zauchensee als Tagesausflug startest, wirst du vermutlich den gut erreichbaren Ort Flachauwinkl anfahren. Hier kannst du dann ganz einfach mit der Gondelbahn Highliner ins Skigebiet Zauchensee gelangen. Neben super präparierten Pisten findest du hier auch gemütliche Hütten für die Einkehr und einige tolle Aussichtspunkte.

Als geübter Skifahrer ist es möglich, alle Pisten an einem Tag zu fahren und dabei einen super Skitag zu verbringen. Deshalb verrate ich dir gleich meine auserkorenen Lieblings-Abfahrten, die wir direkt mehrfach gefahren sind. Das waren zum Einen die Weltcup-Abfahrt sowie die beiden Pisten am Tauernkar.

Insgesamt hat das Skigebiet Zauchensee aus meiner Sicht etwas mehr zu bieten als das Skigebiet Shuttleberg Flachauwinkl-Kleinarl. Mehr dazu gibt es am Ende des Beitrags.

schneebedeckte Berge und Skipisten
perfekte Bedingungen in Zauchensee

Weltcup-Abfahrt

Du möchtest die Weltcup-Abfahrt, die du bislang vielleicht nur aus dem Fernsehen kanntest auch selbst einmal fahren? Dann kannst du das in Zauchensee ganz einfach machen. Zwei Lifte führen hinauf zum Startpunkt der Piste Nr. 5a: 4er Schwarzwandbahn oder Gamskogelbahn I + II. Beim Weltcup-Rennen startet die Abfahrt auf einer Höhe von 2.176 m und füht über ca. 3 km und eine Höhendifferenz von fast 800 m hinab ins Tal. Für den normalen Skifahrer ist der obere, sehr steile Teil der Strecke allerdings gesperrt – hier kannst du lediglich die Aussicht genießen (mehr dazu später bei den Aussichtspunkten).

Die rote Piste der Weltcup-Abfahrt ist aus meiner Sicht für jeden fortgeschrittenen Skifahrer gut machbar. Insbesondere im oberen Teil ist die Abfahrt nicht so steil, lediglich im Mittelteil wird es anspruchsvoller und steiler (wenn du noch Anfänger bist, solltest du an dieser Stelle aussteigen und lieber über eine der anderen Pisten abfahren). Wenn die Piste sehr hart gefahren ist, wird dieser Teil recht anstrengend, aber schön für alle, die die Herausforderung lieben. Ansonsten führt die Abfahrt auf einer relativ breiten Piste mit weiten Kurven teilweise durch den Wald hinunter ins Tal.

Gondelbahn links, daneben und dahinter schneebedeckte Berge
Blick auf die 4er-Schwarzwandbahn
Aussicht auf ein schneebedecktes Plateau mit Gondelstation - im Hintergrund Berge
Ausblick auf den Beginn der Weltcup-Abfahrt an der Liftstation

Abfahrt „Tauernkar“ | Schwarze 10

Mit dem 6er-Sessellift Tauernkarbahn gelangst du auf eine Höhe von 1893 m und vor dir liegt ein unglaublich schönes Panorama. Oben am Sessellift gibt es jetzt zwei Möglichkeiten – entweder fährst du hinunter auf die andere Seite des Berges (blaue 11) oder wieder zurück zum Ausgangspunkt unten in Zauchensee. Für die Abfahrt zurück nach Zauchensee gibt es eine wunderbare schwarze Abfahrt – alternativ steht auch eine blaue Abfahrt zur Verfügung, die aber überwiegend ein Ziehweg ist.

Die schwarze 10 gilt als schwierigste Abfahrt im Skigebiet und wartet mit einer Länge von 1,5 km und einem Höhenunterschied von 500 m auf. Die Piste ist durchgängig sehr breit und es macht riesig Spaß, hier hinunter zu fahren.

Tauernkarlift-Abfahrt | Blaue 11

Wie eben schon erwähnt, gibt es oben am Tauernkar eine blaue Piste, die auf die andere Seite des Berges führt. In strahlendem Sonnenschein führt die blaue 11 mit einer Länge von 1.100 m lediglich zu einem der wenigen verbliebenen Schlepplifte im Skigebiet. Wer sich nicht scheut, einige Minuten Schlepplift zu fahren, kann hier eine entspannte Abfahrt mit wunderbaren Ausblicken genießen.

Blick auf eine Skipiste inmitten von schneebedeckten Bergen
Blick auf die blaue 11 vom Tauernkar
Schlepplift inmitten von schneebedeckten Bäumen
Idyllische Fahrt mit dem Schlepplift

Aussichtspunkte im Skigebiet

Neben den Fotospots, an denen du zusammen mit dem Maskottchen des Skigebiets ein Foto schießen kannst, gibt es in Zauchensee zusätzlich einen tollen Aussichtspunkt.

Aussichtspunkt „Weltcupstart“

Oben am Gamskogel starten beim Weltcup die Skirennfahrer ihre Rennen auf einer Piste mit 72° Steigung – außerhalb des Weltcups ist dieser Abschnitt der Weltcuppiste gesperrt. Stattdessen kannst du mit dem Weltcupexpress – einem Schrägaufzug – bis zum höchsten Punkt des Skigebiets fahren. Auf einer Höhe von 2.173 m hast du jederzeit die Möglichkeit, eine atemberaubende Aussicht zu genießen und einige tolle Fotos schießen.

Aussicht am Roßkopf

Nicht ohne Grund gibt es am Roßkopf einen Fotopoint des Skigebietes Zauchensee sowie diverse Karten, die einen Überblick über die umliegenden Berggipfel geben. Direkt an der Bergstation der 8er-Rosskopfbahn gibt es auf einer Höhe von 1930 m einen super Aussichtspunkt. In alle Richtungen kannst auf dem breiten Plateau die Aussicht genießen und fotografieren.

Aussichtspunkt mit Fahne von Zauchensee und Bergpanorama
Aussicht am Weltcupstart
Hand hält Glaskugel in der sich das Bergpanorama spiegelt

Berghütten im Skigebiet Zauchensee

Mit rund 15 Skihütten, die sich im gesamten Skigebiet Zauchensee verteilen, ist die Auswahl auf jeden Fall groß und es sollte für jeden das Passende dabei sein. Uns haben unterwegs viele der Hütten angesprochen, denn an etlichen Stellen gab es großartige Sonnenterrassen und gemütliches Ambiente. Da wir nur an zwei Tagen in Zauchensee unterwegs waren, konnten wir natürlich auch nur zwei Hütten testen. Diese waren aber beide sehr gut und ich kann sie nur weiterempfehlen.

Gamskogelhütte | Lecker Essen mit Aussicht

Die Gamskogelhütte liegt auf 1.900 m Höhe direkt an der Bergstation des 6er-Sessellift Gamskogel. Von den Betreibern des Skigebiets Zauchensee wird diese Hütte als „Geheimadresse für süße Genießer“ betitelt. Auf einer riesigen Panoramaterrasse kannst du hier in der Sonne sitzen und dein Mittagessen genießen. Als Besonderheit ist hier zu nennen, dass sogar auf der Terrasse ein bisschen Restaurant-Feeling herrscht. Die Bänke und Tische sind mit Sitzkissen und Tischdecken ausgestattet, was das Essen noch gemütlicher macht. Nach dem Essen kannst du dann in einem der bereitstehenden Liegestühle oder Sitzsäcke mit Blick auf die Piste weiter entspannen.

3 Beine mit Skischuhen vor einem Ausblick auf die Skipiste
Entspannung auf dem Liegestuhl mit Aussicht
zwei Portionen Käsespätzle und Spinatknödel auf einem Tisch
Köstliche Knödel und Spätzle auf der Gamskogelhütte

Sonnalm | Direkt am Tauernkar

Wenn du Skihütten mit Bedienung magst, bist du hier richtig. Nicht nur im gemütlichen Inneren der Hütte sondern auch auf der Sonnenterrasse bekommst du dein Essen direkt an den Tisch geliefert. Die Bedienung kann zwar eine Weile dauern, aber das Essen ist super lecker. Getestet haben wir den Kaiserschmarren und die Wartezeit hat sich dafür auf jeden Fall gelohnt. Auch auf dieser Hütte ist die Aussicht gut und bietet einen Blick direkt auf die Piste.

schneebedeckte Bäume im Sonnenschein am Rande einer Skipiste
Pistenblick an der Sonnalm
Kaiserschmarrn mit Zwetschknenröster
Super leckerer Kaiserschmarrn mit Zwetschkenröster

Skigebiet Shuttleberg Flachauwinkl-Kleinarl

Der Einstieg ins Skigebiet erfolgt von Flachauwinkl aus mit dem Sunshine-Shuttle (6er-Sessellift). Schon beim Einsteigen in den Lift wird deutlich, dass sich das Skigebiet auf Familien spezialisiert hat, denn es gibt explizit ausgewiesene Plätze im Lift für Kinder (mit extra Sicherung). Etwas absurd wird es dann in den folgenden Sesselliften, in denen auf jeder Haube ein anderes riesiges, buntes Tier aufgetragen ist.

Außerdem gibt es keine Nummerierung der Pisten sondern jede Piste hat einen eigenen Namen, wie z. B. Family-Piste oder Bubble-Abfahrt. Pistenpläne, die zur Übersicht an Kreuzungspunkten aufgestellt sind, gibt es hier auch nicht. Das ist sicherlich alles Geschmackssache und für Familien mit Kindern bestimmt ein tolles Konzept. Mir persönlich war hier alles aber ein wenig zu sehr auf familienfreundlich und ‚cool‘ gemacht.

Blick auf eine Skipiste mit Sessellift auf der linken Seite
Sunshine-Shuttle
Bunte Wegweiser auf einer Skipiste

Für geübte Skifahrer gibt es in diesem Skigebiet allerdings nicht viel – selbst die einzige schwarze Abfahrt ist (aus meiner Sicht) eher rot einzuordnen. Nach gut 3 Stunden waren wir hier jede Abfahrt einmal gefahren und haben es vorgezogen, den restlichen Tag in Zauchensee zu verbringen.

So aber genug gemeckert – gegen die Pisten selbst gab es auch im Skigebiet Shuttleberg gar nichts einzuwenden und die Abfahrten waren richtig schön. Insbesondere die Panorama-Abfahrt machte ihrem Namen alle Ehre und mit bester Aussicht kannst du hier die blaue Piste herunterfahren. Die meisten Liftanlagen waren außerdem noch recht modern und super bequem.

Ausblick über Skipisten bis hin zu schneebedeckten Berggipfeln
Tolles Panorama in Flachauwinkl
Frau steht auf Skiern in den Bergen
Unterwegs auf der Panoramapiste

Fazit zum Skifahren in Zauchensee und Flachauwinkl

Ich kann dir insbesondere das Skigebiet Zauchensee nur empfehlen. Egal ob du nun längere Zeit hier verbringst oder es so wie wir als Ausflug von Flachau aus besuchst. Insgesamt sind die Skigebiete super gepflegt und bieten für jeden Schwierigkeitsgrad genügend Pisten. Positiv ist uns aufgefallen, dass es verhältnismäßig leer war und wir kaum an den Liften anstehen mussten.Viele Pisten hatten wir sogar für uns alleine und das auch mitten am Tag (Die Reise fand in der Zeit vom 18.01.20 – 25.01.20 statt). Der Service mit dem Shuttlebus funktionierte auch hervorragend, sodass bei einem Wechsel der Skigebiete kaum Zeit verloren geht.

Bäume in den Bergen, die mit Schnee bedeckt sind

2 Comments

  • Mandy

    Liebe Corinna,
    ein toller Beitrag, der sofort Lust auf einen entspannten Tag auf Skiern macht.
    Die Weltcup-Abfahrt und die Schwarze 10 würden wir auslassen – wir haben das Skifahren erst vor wenigen Jahren für uns entdeckt.
    Bisher waren in den Dolomiten im Skigebiet Obereggen, was uns extrem gut gefällt. Danke für Deine Inspiration, das Skigebiet Zauchensee klingt nach einer schönen Alternative.
    Liebe Grüße
    Mandy

    • Corinna

      Hallo Mandy,
      danke dir für deinen netten Kommentar 🙂
      Die schwarzen Pisten sind ja wirklich nicht für Anfänger geeignet, da gibt es dann aber echt tolle Alternativen.
      In den Dolomiten war ich bislang leider noch nicht zum Skifahren, aber der Plan ist schon mal da.
      Liebe Grüße
      Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.