Blick auf Zauchensee im Winter
Europa

Zauchensee | Entspanntes Skifahren im Salzburger Land

Im Salz­bur­ger Land gibt es vie­le Orte, die das Herz jedes Win­ter­sport­lers höher schla­gen las­sen. Das Bes­te dar­an ist, dass sie alle gut mit dem Auto oder auch mit Bus und Bahn erreich­bar sind. Im Ski­ver­bund Ski ama­dé haben sich 5 Regio­nen zusam­men­ge­schlos­sen und so kön­nen 760 Pis­ten­ki­lo­me­ter mit nur einem Ski­pass befah­ren wer­den. Wenn du jetzt nur eine Woche Urlaub hast, kannst du natür­lich schwer­lich alle Gebie­te aus­pro­bie­ren — des­halb geht es in die­sem Bericht nur um das Ski­ge­biet Zau­chen­see-Flach­au­winkl.

Die­ser Arti­kel ent­hält Emp­feh­lungs-Links, die mit [Wer­be­link] gekenn­zeich­net sind. Wenn du ein Pro­dukt über den Emp­feh­lungs-Link kaufst oder ein Hotel­zim­mer buchst, bekom­me ich von dei­nem Ein­kauf / dei­ner Buchung eine klei­ne Pro­vi­si­on. Für dich ändert sich dabei nichts am Preis.

Skigebiet Zauchensee und Shuttleberg Flachauwinkl-Kleinarl

Das Ski­ge­biet Zau­chen­see liegt inmit­ten des Salz­bur­ger Land in Öster­reich und besticht mit herr­li­chen Pis­ten und einer ent­spann­ten Atmo­sphä­re. Ins­ge­samt erwar­ten dich hier 44 Pis­ten­ki­lo­me­ter und 15 Lift­an­la­gen. Die Pis­ten lie­gen auf einer Höhe von ca. 1350 m (Ort Zau­chen­see) und 2.188 m (Gams­ko­gel).

Von Flach­au­winkl aus hast du außer­dem die Mög­lich­keit, das Fami­li­en­ski­ge­biet Shut­tle­berg Flach­au­winkl-Klein­arl zu nut­zen. Hier gibt es wei­te­re 40 Pis­ten­ki­lo­me­ter sowie meh­re­re Snow­parks.

Blick auf einen Ort inmitten der Berge im Schnee
Blick auf das klei­ne Ört­chen Zau­chen­see

In Flach­au­winkl selbst gibt es einen Shut­tle­bus, der regel­mä­ßig zwi­schen den bei­den Gon­del­bah­nen zu den Ski­ge­bie­ten Zau­chen­see und Shut­tle­berg Flach­au­winkl-Klein­arl pen­delt. Die Fahrt dau­ert nur weni­ge Minu­ten und so kön­nen an einem Tag auch bei­de Ski­ge­bie­te ganz ent­spannt genutzt wer­den.

Die­ses Ski­ge­biet ist schwer­punkt­mä­ßig auf Fami­li­en aus­ge­legt, was sich in der Beschil­de­rung und der Gestal­tung der Ses­sel­lif­te zeigt.

Du kannst dei­nen Auf­ent­halt in Flach­au­winkl / Zau­chen­see per­fekt mit einem Besuch im Ski­ge­biet Snow Space Salz­burg kom­bi­nie­ren, denn mit dem Ski­bus gelangst du ganz schnell auch nach Flach­au und somit in die­ses Ski­ge­biet. Dort ste­hen dir wei­te­re 120 Pis­ten­ki­lo­me­ter für unend­li­chen Ski-Spaß zur Ver­fü­gung.

Bergpanorama mit einigen Bäumen im Vordergrund
Berg­pan­ora­ma in Zau­chen­see

Skigebiet Zauchensee

Wenn du dei­nen Ski­tag in Zau­chen­see als Tages­aus­flug star­test, wirst du ver­mut­lich den gut erreich­ba­ren Ort Flach­au­winkl anfah­ren. Hier kannst du dann ganz ein­fach mit der Gon­del­bahn High­li­ner ins Ski­ge­biet Zau­chen­see gelan­gen. Neben super prä­pa­rier­ten Pis­ten fin­dest du hier auch gemüt­li­che Hüt­ten für die Ein­kehr und eini­ge tol­le Aus­sichts­punk­te.

Als geüb­ter Ski­fah­rer ist es mög­lich, alle Pis­ten an einem Tag zu fah­ren und dabei einen super Ski­tag zu ver­brin­gen. Des­halb ver­ra­te ich dir gleich mei­ne aus­er­ko­re­nen Lieb­lings-Abfahr­ten, die wir direkt mehr­fach gefah­ren sind. Das waren zum Einen die Welt­cup-Abfahrt sowie die bei­den Pis­ten am Tau­ern­kar.

Ins­ge­samt hat das Ski­ge­biet Zau­chen­see aus mei­ner Sicht etwas mehr zu bie­ten als das Ski­ge­biet Shut­tle­berg Flach­au­winkl-Klein­arl. Mehr dazu gibt es am Ende des Bei­trags.

schneebedeckte Berge und Skipisten
per­fek­te Bedin­gun­gen in Zau­chen­see

Weltcup-Abfahrt

Du möch­test die Welt­cup-Abfahrt, die du bis­lang viel­leicht nur aus dem Fern­se­hen kann­test auch selbst ein­mal fah­ren? Dann kannst du das in Zau­chen­see ganz ein­fach machen. Zwei Lif­te füh­ren hin­auf zum Start­punkt der Pis­te Nr. 5a: 4er Schwarz­wand­bahn oder Gams­ko­gel­bahn I + II. Beim Welt­cup-Ren­nen star­tet die Abfahrt auf einer Höhe von 2.176 m und füht über ca. 3 km und eine Höhen­dif­fe­renz von fast 800 m hin­ab ins Tal. Für den nor­ma­len Ski­fah­rer ist der obe­re, sehr stei­le Teil der Stre­cke aller­dings gesperrt — hier kannst du ledig­lich die Aus­sicht genie­ßen (mehr dazu spä­ter bei den Aus­sichts­punk­ten).

Die rote Pis­te der Welt­cup-Abfahrt ist aus mei­ner Sicht für jeden fort­ge­schrit­te­nen Ski­fah­rer gut mach­bar. Ins­be­son­de­re im obe­ren Teil ist die Abfahrt nicht so steil, ledig­lich im Mit­tel­teil wird es anspruchs­vol­ler und stei­ler (wenn du noch Anfän­ger bist, soll­test du an die­ser Stel­le aus­stei­gen und lie­ber über eine der ande­ren Pis­ten abfah­ren). Wenn die Pis­te sehr hart gefah­ren ist, wird die­ser Teil recht anstren­gend, aber schön für alle, die die Her­aus­for­de­rung lie­ben. Ansons­ten führt die Abfahrt auf einer rela­tiv brei­ten Pis­te mit wei­ten Kur­ven teil­wei­se durch den Wald hin­un­ter ins Tal.

Gondelbahn links, daneben und dahinter schneebedeckte Berge
Blick auf die 4er-Schwarz­wand­bahn
Aussicht auf ein schneebedecktes Plateau mit Gondelstation - im Hintergrund Berge
Aus­blick auf den Beginn der Welt­cup-Abfahrt an der Lift­sta­ti­on

Abfahrt “Tauernkar” | Schwarze 10

Mit dem 6er-Ses­sel­lift Tau­ern­kar­bahn gelangst du auf eine Höhe von 1893 m und vor dir liegt ein unglaub­lich schö­nes Pan­ora­ma. Oben am Ses­sel­lift gibt es jetzt zwei Mög­lich­kei­ten — ent­we­der fährst du hin­un­ter auf die ande­re Sei­te des Ber­ges (blaue 11) oder wie­der zurück zum Aus­gangs­punkt unten in Zau­chen­see. Für die Abfahrt zurück nach Zau­chen­see gibt es eine wun­der­ba­re schwar­ze Abfahrt — alter­na­tiv steht auch eine blaue Abfahrt zur Ver­fü­gung, die aber über­wie­gend ein Zieh­weg ist.

Die schwar­ze 10 gilt als schwie­rigs­te Abfahrt im Ski­ge­biet und war­tet mit einer Län­ge von 1,5 km und einem Höhen­un­ter­schied von 500 m auf. Die Pis­te ist durch­gän­gig sehr breit und es macht rie­sig Spaß, hier hin­un­ter zu fah­ren.

Tauernkarlift-Abfahrt | Blaue 11

Wie eben schon erwähnt, gibt es oben am Tau­ern­kar eine blaue Pis­te, die auf die ande­re Sei­te des Ber­ges führt. In strah­len­dem Son­nen­schein führt die blaue 11 mit einer Län­ge von 1.100 m ledig­lich zu einem der weni­gen ver­blie­be­nen Schlepp­lif­te im Ski­ge­biet. Wer sich nicht scheut, eini­ge Minu­ten Schlepp­lift zu fah­ren, kann hier eine ent­spann­te Abfahrt mit wun­der­ba­ren Aus­bli­cken genie­ßen.

Blick auf eine Skipiste inmitten von schneebedeckten Bergen
Blick auf die blaue 11 vom Tau­ern­kar
Schlepplift inmitten von schneebedeckten Bäumen
Idyl­li­sche Fahrt mit dem Schlepp­lift

Aussichtspunkte im Skigebiet

Neben den Foto­spots, an denen du zusam­men mit dem Mas­kott­chen des Ski­ge­biets ein Foto schie­ßen kannst, gibt es in Zau­chen­see zusätz­lich einen tol­len Aus­sichts­punkt.

Aussichtspunkt “Weltcupstart”

Oben am Gams­ko­gel star­ten beim Welt­cup die Ski­renn­fah­rer ihre Ren­nen auf einer Pis­te mit 72° Stei­gung — außer­halb des Welt­cups ist die­ser Abschnitt der Welt­cup­pis­te gesperrt. Statt­des­sen kannst du mit dem Welt­cup­ex­press — einem Schräg­auf­zug — bis zum höchs­ten Punkt des Ski­ge­biets fah­ren. Auf einer Höhe von 2.173 m hast du jeder­zeit die Mög­lich­keit, eine atem­be­rau­ben­de Aus­sicht zu genie­ßen und eini­ge tol­le Fotos schie­ßen.

Aussicht am Roßkopf

Nicht ohne Grund gibt es am Roß­kopf einen Foto­point des Ski­ge­bie­tes Zau­chen­see sowie diver­se Kar­ten, die einen Über­blick über die umlie­gen­den Berg­gip­fel geben. Direkt an der Berg­sta­ti­on der 8er-Ross­kopf­bahn gibt es auf einer Höhe von 1930 m einen super Aus­sichts­punkt. In alle Rich­tun­gen kannst auf dem brei­ten Pla­teau die Aus­sicht genie­ßen und foto­gra­fie­ren.

Aussichtspunkt mit Fahne von Zauchensee und Bergpanorama
Aus­sicht am Welt­cup­start
Hand hält Glaskugel in der sich das Bergpanorama spiegelt

Berghütten im Skigebiet Zauchensee

Mit rund 15 Ski­hüt­ten, die sich im gesam­ten Ski­ge­biet Zau­chen­see ver­tei­len, ist die Aus­wahl auf jeden Fall groß und es soll­te für jeden das Pas­sen­de dabei sein. Uns haben unter­wegs vie­le der Hüt­ten ange­spro­chen, denn an etli­chen Stel­len gab es groß­ar­ti­ge Son­nen­ter­ras­sen und gemüt­li­ches Ambi­en­te. Da wir nur an zwei Tagen in Zau­chen­see unter­wegs waren, konn­ten wir natür­lich auch nur zwei Hüt­ten tes­ten. Die­se waren aber bei­de sehr gut und ich kann sie nur wei­ter­emp­feh­len.

Gamskogelhütte | Lecker Essen mit Aussicht

Die Gams­ko­gel­hüt­te liegt auf 1.900 m Höhe direkt an der Berg­sta­ti­on des 6er-Ses­sel­lift Gams­ko­gel. Von den Betrei­bern des Ski­ge­biets Zau­chen­see wird die­se Hüt­te als “Geheim­adres­se für süße Genie­ßer” beti­telt. Auf einer rie­si­gen Pan­ora­ma­ter­ras­se kannst du hier in der Son­ne sit­zen und dein Mit­tag­essen genie­ßen. Als Beson­der­heit ist hier zu nen­nen, dass sogar auf der Ter­ras­se ein biss­chen Restau­rant-Fee­ling herrscht. Die Bän­ke und Tische sind mit Sitz­kis­sen und Tisch­de­cken aus­ge­stat­tet, was das Essen noch gemüt­li­cher macht. Nach dem Essen kannst du dann in einem der bereit­ste­hen­den Lie­ge­stüh­le oder Sitz­sä­cke mit Blick auf die Pis­te wei­ter ent­span­nen.

3 Beine mit Skischuhen vor einem Ausblick auf die Skipiste
Ent­span­nung auf dem Lie­ge­stuhl mit Aus­sicht
zwei Portionen Käsespätzle und Spinatknödel auf einem Tisch
Köst­li­che Knö­del und Spätz­le auf der Gams­ko­gel­hüt­te

Sonnalm | Direkt am Tauernkar

Wenn du Ski­hüt­ten mit Bedie­nung magst, bist du hier rich­tig. Nicht nur im gemüt­li­chen Inne­ren der Hüt­te son­dern auch auf der Son­nen­ter­ras­se bekommst du dein Essen direkt an den Tisch gelie­fert. Die Bedie­nung kann zwar eine Wei­le dau­ern, aber das Essen ist super lecker. Getes­tet haben wir den Kai­ser­schmar­ren und die War­te­zeit hat sich dafür auf jeden Fall gelohnt. Auch auf die­ser Hüt­te ist die Aus­sicht gut und bie­tet einen Blick direkt auf die Pis­te.

schneebedeckte Bäume im Sonnenschein am Rande einer Skipiste
Pis­ten­blick an der Son­nalm
Kaiserschmarrn mit Zwetschknenröster
Super lecke­rer Kai­ser­schmarrn mit Zwetsch­ken­rös­ter

Skigebiet Shuttleberg Flachauwinkl-Kleinarl

Der Ein­stieg ins Ski­ge­biet erfolgt von Flach­au­winkl aus mit dem Sunshi­ne-Shut­tle (6er-Ses­sel­lift). Schon beim Ein­stei­gen in den Lift wird deut­lich, dass sich das Ski­ge­biet auf Fami­li­en spe­zia­li­siert hat, denn es gibt expli­zit aus­ge­wie­se­ne Plät­ze im Lift für Kin­der (mit extra Siche­rung). Etwas absurd wird es dann in den fol­gen­den Ses­sel­lif­ten, in denen auf jeder Hau­be ein ande­res rie­si­ges, bun­tes Tier auf­ge­tra­gen ist.

Außer­dem gibt es kei­ne Num­me­rie­rung der Pis­ten son­dern jede Pis­te hat einen eige­nen Namen, wie z. B. Fami­ly-Pis­te oder Bub­ble-Abfahrt. Pis­ten­plä­ne, die zur Über­sicht an Kreu­zungs­punk­ten auf­ge­stellt sind, gibt es hier auch nicht. Das ist sicher­lich alles Geschmacks­sa­che und für Fami­li­en mit Kin­dern bestimmt ein tol­les Kon­zept. Mir per­sön­lich war hier alles aber ein wenig zu sehr auf fami­li­en­freund­lich und ‘cool’ gemacht.

Blick auf eine Skipiste mit Sessellift auf der linken Seite
Sunshi­ne-Shut­tle
Bunte Wegweiser auf einer Skipiste

Für geüb­te Ski­fah­rer gibt es in die­sem Ski­ge­biet aller­dings nicht viel — selbst die ein­zi­ge schwar­ze Abfahrt ist (aus mei­ner Sicht) eher rot ein­zu­ord­nen. Nach gut 3 Stun­den waren wir hier jede Abfahrt ein­mal gefah­ren und haben es vor­ge­zo­gen, den rest­li­chen Tag in Zau­chen­see zu ver­brin­gen.

So aber genug geme­ckert — gegen die Pis­ten selbst gab es auch im Ski­ge­biet Shut­tle­berg gar nichts ein­zu­wen­den und die Abfahr­ten waren rich­tig schön. Ins­be­son­de­re die Pan­ora­ma-Abfahrt mach­te ihrem Namen alle Ehre und mit bes­ter Aus­sicht kannst du hier die blaue Pis­te her­un­ter­fah­ren. Die meis­ten Lift­an­la­gen waren außer­dem noch recht modern und super bequem.

Ausblick über Skipisten bis hin zu schneebedeckten Berggipfeln
Tol­les Pan­ora­ma in Flach­au­winkl
Frau steht auf Skiern in den Bergen
Unter­wegs auf der Pan­ora­ma­pis­te

Fazit zum Skifahren in Zauchensee und Flachauwinkl

Ich kann dir ins­be­son­de­re das Ski­ge­biet Zau­chen­see nur emp­feh­len. Egal ob du nun län­ge­re Zeit hier ver­bringst oder es so wie wir als Aus­flug von Flach­au aus besuchst. Ins­ge­samt sind die Ski­ge­bie­te super gepflegt und bie­ten für jeden Schwie­rig­keits­grad genü­gend Pis­ten. Posi­tiv ist uns auf­ge­fal­len, dass es ver­hält­nis­mä­ßig leer war und wir kaum an den Lif­ten anste­hen mussten.Viele Pis­ten hat­ten wir sogar für uns allei­ne und das auch mit­ten am Tag (Die Rei­se fand in der Zeit vom 18.01.20 — 25.01.20 statt). Der Ser­vice mit dem Shut­tle­bus funk­tio­nier­te auch her­vor­ra­gend, sodass bei einem Wech­sel der Ski­ge­bie­te kaum Zeit ver­lo­ren geht.

Bäume in den Bergen, die mit Schnee bedeckt sind

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.